Anzeige


01.09.2021

Regierungspräsidium Darmstadt geht PFC-Belastung bei Airbase in Erbenheim nach

Die Airbase in Wiesbaden-Erbenheim ist in Teilbereichen mit Chemikalien (PFC) belastet. Zurückzuführen sind diese Verunreinigungen des Bodens höchstwahrscheinlich auf den früher auf Flughäfen üblichen Einsatz von PFC-haltigen Lösch-Schäumen durch die US Army. Ein Schwerpunkt der Altlast ist die sogenannte Area 12, der ehemalige Lösch-Übungsplatz im Nordosten der Startbahn, doch auch weitere Bereiche scheinen belastet zu sein. Das Regierungspräsidium Darmstadt lässt nun auf einer Fläche von über fünf Quadratkilometern im Südsüdwesten der Kaserne, wohin das Grundwasser aus den belasteten Bereichen abströmt, weitere Untersuchungen - insbesondere der dort vorhandenen Brunnen und Bäche - durchführen. Damit sollen die Ausdehnung und die Höhe der Belastung festgestellt werden, um das das Maß der Gefährdung für Mensch und Umwelt abschätzen zu können. Die Untersuchung des Regierungspräsidiums erfolgt größtenteils mittels Sonden im Grundwasser.

Webcode: 20210901_002