Anzeige


29.08.2021

Markus Schröder 65 Jahre

Am 12. September 2021 vollendet Prof. Dr.-Ing. Markus Schröder, Vizepräsident der DWA, sein 65. Lebensjahr. Markus Schröder ist Beratender Ingenieur und Geschäftsführender Gesellschafter der Tuttahs & Meyer Ingenieurgesellschaft. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens an der RWTH Aachen begann er 1985 bei Tuttahs & Meyer in Aachen. Schon 1993 wurde er Geschäftsführender Gesellschafter. Zeit für eine Promotion unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann an der RWTH Aachen war so erst 1998. Titel der Dissertation: „Bewertung der Abwasserfiltration als Verfahrensschritt der kommunalen Abwasserbehandlung”. Seit 2003 ist Markus Schröder Lehrbeauftragter an der RWTH Aachen, im Dezember 2008 wurde er dort zum Honorarprofessor ernannt. Mitglied des Vorstands der DWA ist Markus Schröder seit 2009, seit 2012 ist er Mitglied des Präsidiums, Vizepräsident seit dem 1. Januar 2016. Markus Schröder ist in der Fachwelt schon lange für innovative Ideen und Vorschläge bekannt und gilt als besonders vielseitiger, kreativer Ingenieur. Gelegentlich gehen seine fachlichen Interessen auch weit über die Wasser- und Abfallwirtschaft hinaus. Besonders interessiert ist er an Fragen zum Themenfeld „Energie und Wasser”. So war er Vorsitzender der DWA-Koordinierungsgruppe „Energie in der Wasser- und Abfallwirtschaft”, bis diese mit Markus Schröder als Obmann als Fachausschuss in den Hauptausschuss „Kreislaufwirtschaft, Energie und Klärschlamm” überführt wurde (Obmann ist inzwischen Dr.-Ing. Dieter Thöle vom Ruhrverband). Federführend war Markus Schröder bei der Erarbeitung der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Studie „Energiepotenziale in der deutschen Wasserwirtschaft”, die im Jahr 2010 von der DWA als Buch veröffentlicht wurde. Darüber hinaus ist Markus Schröder Mitglied zahlreicher Fachgremien der DWA, vor allem im Bereich Kommunalabwasser und Klärschlamm, Energie, Spurenstoffe und zu Forschungsthemen und -projekten. Langjährig war Markus Schröder beispielsweise Obmann des Fachausschusses KA-10 „Abwasserbehandlung in ländlichen Gebieten”, heute „Abwasserbehandlung im ländlichen Raum”. Besonders wichtig sind Markus Schröder auch die Themenfelder Leistungsqualität und Vergabeverfahren, Ingenieurqualifikation, Ingenieurleistungen und deren Honorierung sowie in neuerer Zeit Digitalisierung und Building Information Modeling; aktuell ist er Obmann des DWA-Fachausschusses WI-6 „BIM in der Wasserwirtschaft”. Die DWA dankt ihrem Vizepräsidenten für seinen großen Einsatz auf vielen Gebieten und wünscht noch viele fachlich fruchtbare, beruflich aktive Jahre, verbunden mit geschäftlichem Erfolg und alles erdenklich Gute.

Webcode: 20210810_001