Anzeige


11.06.2021

Otto Schaaf 65 Jahre

Am 25. Juni 2021 begeht der frühere DWA-Präsident, Bauass. Dipl.-Ing. Otto Schaaf, seinen 65. Geburtstag. Otto Schaaf wurde in Hagen (Westfalen) geboren und studierte Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen. 1982 schloss er sein Studium erfolgreich ab und absolvierte anschließend in Nordrhein-Westfalen das technische Referendariat in der Fachrichtung Stadtbauwesen. Seine berufliche Karriere startete Otto Schaaf 1985 in Ludwigshafen am Rhein, wo er die Leitung der Abteilung „Stadtentwässerung” in der Stadtverwaltung übernahm, die später Eigenbetrieb der Stadt wurde. 1990 wechselte er zur Stadtentwässerung der Stadt Köln, wo er mehrere leitende Positionen in den Kompetenzfeldern Abwasserableitung und -reinigung, Hochwasserschutz und Gewässerunterhaltung ausübte. Von 2006 bis zum April 2021 war Otto Schaaf Vorstand der heute als Anstalt öffentlichen Rechts organisierten Stadtentwässerungsbetriebe Köln. Über viele Jahre arbeitete Otto Schaaf in einer Reihe von Fach- und Leitungsgremien der DWA mit. Hervorzuheben ist sein Engagement für den Hauptausschuss „Entwässerungssysteme”, dessen Vorsitzender er zehn Jahre lang war. In dieser Zeit brachte er sich unter anderem mit großem Erfolg in die europäische Normungsarbeit ein. Für die DWA arbeitete er beim Europäischem Normungsinstitut CEN im Technischen Komitee 165 „Abwassertechnik” sowie in der Arbeitsgruppe 22 „Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden” mit. Zum 1. Januar 2000 wurde Otto Schaaf Mitglied des DWA-Präsidiums. Innerhalb des Präsidiums hatte er mehrere Jahre die Leitung der DWA-Ehrungskommission übernommen, bevor er am 1. Januar 2007 Präsident der DWA wurde; dieses Amt hatte er bis zum 31. Dezember 2018 inne. Er nahm diese Aufgabe, die mit vielen organisatorischen, fachlichen und repräsentativen Terminen verbunden ist, mit großem persönlichem Einsatz wahr. In seiner Präsidentschaft wurde die Politikberatung aufgebaut. Die Eröffnung des DWA-Büros Berlins im Juni 2007 und die seit 2011 alle zwei Jahre in Berlin stattfindende Bundestagung sind hierfür sichtbare Zeichen. Die DWA ist weiter gewachsen und hat ihre Angebote und Aktivitäten auf Bundes- und Landesverbandsebene sowie international ausgebaut. Insbesondere die Zusammenarbeit mit den Schwesterverbänden in Österreich und in der Schweiz wurde von ihm sehr gepflegt. Hierfür wurde ihm 2014 vom Österreichischem Wasser-und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Über die ehrenamtliche Arbeit für die DWA hinaus hat er leitende Aufgaben beim Deutschen Städtetag, der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft, beim Verband kommunaler Unternehmen, beim HochwasserKompetenzCentrum und beim Güteschutz Kanalbau übernommen, um nur die wichtigsten zu nennen. Sein großer Einsatz brachte Otto Schaaf eine Reihe von Ehrungen ein, von denen zwei besonders hervorgehoben seien: Die DWA ernannte ihn 2019 zu ihrem Ehrenmitglied. Im Jahr 2020 wurde Otto Schaafs jahrzehntelanges, außerordentliches haupt- und ehrenamtliches Engagement für die deutsche Wasserwirtschaft mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande gewürdigt.

Foto: Sabine Grothues

Webcode: 20210505_002