Anzeige


04.05.2021

Knapp vier Millionen Euro Jahresbudget für BIM Deutschland

Für das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) betriebene Nationale Zentrum für die Digitalisierung des Bauwesens „BIM Deutschland” stand im Jahre 2020 ein Budget von insgesamt 3,99 Millionen Euro zur Verfügung. Hiervon seien Mittel in Höhe von 3,98 Millionen Euro verausgabt worden, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (Bundestags-Drucksache 19/28306) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag. Für 2021 sieht das Budget zur Wahrnehmung der Aufgaben von BIM Deutschland 4,34 Millionen Euro vor, für 2022 4,29 Millionen Euro und für das Jahr 2023 200 000 Euro. Zur weiteren Fortführung der Arbeiten sei ein neuer Vertrag zur Wahrnehmung der Aufgaben von BIM Deutschland zu schließen. Die erforderlichen Haushaltsmittel für 2022 bis 2026 seien beantragt. Die Bundesregierung, so heißt es in der Antwort weiter, bewerte die bisherige Arbeit von BIM Deutschland insgesamt positiv. Das Zentrum unterstütze die Bundesregierung bei dem Ziel, die nachhaltige Digitalisierung des Planens, Bauens und des Betreibens von Bauwerken voranzutreiben. Dies sei ein wichtiger Beitrag für den Erfolg von Bundesbauprojekten und zugleich auch ein entscheidender Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit der weltweit tätigen deutschen Planer, Bauunternehmen und Betreiber von Bauten.

Weiterführende Links
Bundestags-Drucksache 19/28306

Webcode: 20210504_002