Anzeige


02.11.2020

Umweltbundesamt: Studie zu prioritären Stoffen in kommunalen Kläranlagen vorgelegt

In einem von den Ländern finanzierten, koordinierten Projekt wurden deutschlandweit 49 Kläranlagen und ausgewählte Regenwasserbehandlungsanlagen auf prioritäre Stoffe untersucht. Ziel war die Schaffung einer validen Datenbasis zur Beurteilung der Relevanz der urbanen Eintragspfade für Schadstoffe in die Gewässer. Die 77 untersuchten Stoffe waren unterschiedlich häufig im Ablauf der Kläranlagen und Regenwasserbehandlungsanlagen zu finden. Für 30 Stoffe konnten mittlere Ablaufkonzentrationen zur Quantifizierung der Stoffeinträge in die Gewässer abgeleitet werden. Die Ergebnisse sind als Texte 173/2020 des Umweltbundesamts erschienen.

Weiterführende Links
Kostenloser Download

Webcode: 20201102_001