Anzeige


20.07.2020

Starkregen-Vorsorge – neue Website informiert zu geeigneten Maßnahmen

Kommunen und Interessierten steht eine neue Sammlung von Informationen, Werkzeugen und Praxisbeispielen zum Umgang mit der Naturgefahr Starkregen zur Verfügung. Diese Toolbox ist Ergebnis des Projekts RAINMAN. Die Toolbox enthält neben einer Sammlung von Methoden zur Abschätzung und Kartierung von Starkregenrisiken auch Orientierungshilfen für die Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Risikominderung sowie Inspiration und Anleitung zur Risikokommunikation. Zahlreiche Steckbriefe informieren über Beispiele guter Praxis für das integrierte Management von Starkregenrisiken in den sechs beteiligten europäischen Ländern. Damit sich Bevölkerung, Kommunen und Regionen speziell in Sachsen schon im Vorfeld auf die wachsende Gefahr durch Starkregen vorbereiten und Schäden künftig besser vermeiden können, haben das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR, Dresden), das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie und das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung gemeinsam mit einigen Pilotgemeinden in den zurückliegenden drei Jahren gute Beispiele der Vorsorge geschaffen. Insgesamt zehn Partner und viele Kommunen und Fachbehörden aus Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Polen und Kroatien haben die Toolbox in drei Jahren Projektlaufzeit zusammengetragen. Gefördert wurde das Projekt durch das Interreg CENTRAL EUROPE-Programm der Europäischen Union.

Ausschnitt aus einer Gefahrenhinweiskarte zu möglichen Überschwemmungen bei Starkregen (Quelle: A. Sauer/IÖR)

Dr. Regine Ortlepp, Dr. Axel Sauer (IÖR)

R.Ortlepp@ioer.de

Weiterführende Links
rainman-toolbox.eu/de
Informationen zum Projekt RAINMAN

Webcode: 20200720_001