Anzeige


31.03.2020

Johannes Pinnekamp 65 Jahre

Am 14. April 2020 begeht Univ.-Prof. Dr.-Ing. Johannes Pinnekamp seinen 65. Geburtstag. Johannes Pinnekamp ist Vorsitzender des DWA-Hauptausschusses Entwässerungssysteme und Mitglied des DWA-Vorstands. 2018 wurde er mit der DWA-Ehrennadel ausgezeichnet. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens an der RWTH Aachen blieb Johannes Pinnekamp als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberingenieur an der RWTH und promovierte 1987 über ein Verfahren zur thermischen Vorbehandlung von Klärschlamm. Von 1988 bis 2000 war er zunächst Projektleiter, später geschäftsführender Gesellschafter einer Planungs- und Ingenieurgesellschaft in Köln, bevor er Universitätsprofessor wurde - von 2000 bis 2004 an der Universität Stuttgart und ab 2004 als Direktor des Instituts für Siedlungswasserwirtschaft und Inhaber des Lehrstuhls für Siedlungswasserwirtschaft und Siedlungsabfallwirtschaft der RWTH Aachen. Daneben ist Johannes Pinnekamp geschäftsführender Vorstand des Forschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW), geschäftsführender Vorstand des Prüf- und Entwicklungsinstituts für Abwassertechnik an der RWTH Aachen e. V. (PIA), Vorstandsvorsitzender der Oswald-Schulze-Stiftung und Vorstandsmitglied des Instituts zur Förderung der Wassergüte- und Wassermengenwirtschaft (IFWW). Johannes Pinnekamp war Schatzmeister der European Water Association (EWA) und Vertreter der DWA im EWA Council (2005 bis 2009). Johannes Pinnekamp engagiert sich seit über 30 Jahren vielfältig in der Fachgremienarbeit der DWA. Er deckt fachlich ein weites Spektrum ab, von Entwässerungssystemen über die kommunale Abwasserbehandlung bis zum Klärschlamm. Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten seines Instituts an der RWTH Aachen, zum Beispiel zu Strategien und Technologien zum Umgang mit Mikroverunreinigungen, haben die Arbeit der DWA maßgeblich beeinflusst. Bei der DWA bringt Johannes Pinnekamp seine große Kompetenz in zahlreichen weiteren Fachgremien ein. Besonders hervorzuheben ist sein Engagement zu Fragen der Phosphorrückgewinnung im Hauptausschuss „Kreislaufwirtschaft, Energie, Klärschlamm”. Er tritt häufig als Referent auf, unter anderem auf DWA-Bundestagungen, jetzt DWA-Dialog Berlin.

Webcode: 20200310_003