Anzeige


22.09.2021

Forschungspreis der Universität Paderborn für Hans-Georg Steinrück

Mit seinem Ansatz zur Entwicklung neuartiger Konzepte für Entsalzungsbatterien, insbesondere im Hinblick auf neue Funktionalitäten, wurde der Chemiker Jun.-Prof. Dr. Hans-Georg Steinrück mit dem diesjährigen Forschungspreis der Universität Paderborn geehrt. Die Auszeichnung ist mit 150 000 Euro dotiert. Das Verfahren in Kürze: Elektroden nehmen unter Zugabe von elektrischer Energie gelöste Bausteine wie zum Beispiel Salz auf und entfernen sie aus dem Wasser. Steinrück arbeitet daran, die Bindung der Teilchen zu verbessern, die das Wasser verschmutzen. Außerdem sollen die Elektroden durch neue Oberflächenschichten effizienter werden. Dafür untersucht er die Funktionsweise der Batterien mithilfe elektrochemischer Methoden sowie Röntgen- und Spektroskopietechniken. Ein neues Gebiet für den Einsatz von Entsalzungsbatterien sind Elektrokatalysatoren, die zum Beispiel bei der Wasserstoffproduktion Anwendung finden. „Wir nehmen an, dass Entsalzungsbatterie-Träger unerwünschte Ionen ‚wegsaugen‘, bevor sie an katalysatorvergiftenden Reaktionen teilnehmen. Auf diese Weise könnten insbesondere energieintensive Schritte zur Wasseraufbereitung vermieden werden”, erklärt der Chemiker. Die Wissenschaftler um Steinrück haben sich noch ein weiteres Ziel gesetzt: Sie wollen multifunktionale Oberflächenschichten für Entsalzungsbatterien entwickeln.

Jun.-Prof. Dr. Hans-Georg Steinrück, Department Chemie der Universität Paderborn, Tel. 0 52 51/60-5780

hans.georg.steinrueck@uni-paderborn.de

Webcode: 20210922_002