Anzeige


26.05.2021 - Sponsored News

Der neue, verbesserte Grid Fleet Manager von Safety io optimiert den Umgang mit der Gasmesstechnik

Safety io, ein Softwaredienstleiter und Tochterunternehmen von MSA, The Safety Company, verbessert die Anwenderfreundlichkeit mit einer Reihe neuer Funktionen in den Bereichen Gasmessung und Messgeräteverwaltung. Dazu gehören Single Sign-On (SSO) und eine neu gestaltete Übersichtsseite, dei Sicherheitsbeauftragten das Navigieren und die Erkennung von Problemen im Gerätebestand noch leichter macht.

Single Sign-On (SSO) ermöglicht sicheren und einfachen Zugriff auf das Grid
SSO ist eine zukunftsweisende, sichere Anmeldungsmethode, die einen unkomplizierteren Zugriff auf die Safety io Grid Plattform ermöglicht. Jetzt können alle Grid-Kunden ihre unternehmensinternen Anmeldedaten für den Zugriff auf ihr Grid-Konto verwenden, sodass unterschiedliche Anmeldedaten für Einzelanwendungen entfallen.
SSO ist ab sofort für die Grid-Webanwendung verfügbar und wird bald in die mobile Anwendung integriert.

Völlig neue Übersichtsseite unterstützt Sicherheitsbeauftragte beim vorausschauenden Handeln
Alle Abonnenten der Safety io Grid Dienste haben jetzt Zugriff auf eine neue, verbesserte Übersichtsseite, welche die wichtigsten Informationen für ihre Nutzer zusammenfasst.
Die neu gestaltete Übersichtsseite zeigt Informationen in einem leicht verständlichen und nachvollziehbaren Format an, sodass Sicherheitsteams vorausschauende Entscheidungen treffen und alle Bereiche der Verwaltung ihres Gasmessprogramms verbessern können.

Software-Verbesserungen machen den Zugriff auf Informationen und die Durchführung von Maßnahmen noch einfacher
Die Grid-Plattform ist bei ihren Anwendern bereits als intuitiv bekannt. Jüngste Softwareverbesserungen wie der automatische Download und die gemeinsame Nutzung von Berichten lassen Anwender noch einfacher an die benötigten Informationen gelangen und Maßnahmen ergreifen.

Noch einfachere Verwaltung der Gasmesstechnik
Eine Reihe neuer Funktionen und Vorteile von Safety io trägt zur weiteren Vereinfachung des Gas-Sicherheitsmanagements bei: · Sicherheitsbeauftragte können den Sensorgarantiestatus jetzt per Fernzugriff ermitteln, ohne die Geräte zur Hand zu haben. · Die Grid-Dienste ermöglichen jetzt mittels virtueller Gerätekennzeichnung die Zuordnung von Geräten zu einer bestimmten Abteilung, einem Anwender und/oder einem Standort. Dies kann die Eigenverantwortlichkeit der Anwender stärken und Schulungsbedarf offenlegen. · Das Benachrichtigungssystem hilft den Kunden jetzt, das Nachfüllen von Prüfgas und andere Wartungsarbeiten zu automatisieren - was die Verwaltung der Gasmesstechnik vereinfacht und den Kunden zugutekommt.

Gustavo Lopez, Geschäftsführer für Safety io bei MSA Safety, sagt: „Um das Potenzial voll zu nutzen, das in den Gasdetektoren und in den von ihnen gesammelten Daten steckt, benötigen Sicherheitsbeauftragte eine cloudbasierte Software, mit der sie die erforderlichen Informationen bei Bedarf einfach abrufen können. Der neue, verbesserte Grid-Dienst von Safety io unterstützt Sicherheitsbeauftragte mit vereinfachten, umsetzbaren Analysen zur Verbesserung ihres Gassicherheitsprogramms. So können sie sich auf das wirklich Wichtige konzentrieren - auf die Verbesserung des Sicherheitsbewusstseins und der Sicherheitsbilanz und auf die Arbeit an einem unfallfreien Betrieb.”

Weitere Informationen:
Taylor Williams oder Sadie Jones
Clear B2B Marketing & PR
t.williams@clearb2b.com
s.jones@clearb2b.com

Weiterführende Links
Homepage Safety io

Webcode: 20210526_002