Anzeige


23.04.2021

Photovoltaikanlage auf den Dächern der Kläranlage Kamen

Auf der Kläranlage in Kamen hat der Lippeverband eine Photovoltaikanlage installiert, um Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln. Für den Wasserwirtschaftsverband beginnt damit die Umrüstung des ersten von zunächst 13 Standorten im Verbandsgebiet. Die Photovoltaikanlage in Kamen soll rund 285 000 kWh Strom pro Jahr erzeugen und spart so jährlich 165 Tonnen Kohlendioxid ein. 1050 Module setzen sich auf den Dächern der Kläranlage zu einer Gesamtflächengröße von circa 1750 Quadratmetern zusammen - die Installation dauerte vier Wochen lang. Die Kosten inklusive aller Nebenkosten beziffert der Lippeverband auf rund 400 000 Euro. Der Verband möchte künftig nicht nur aus Klärgas, sondern auch aus Sonnenenergie direkt auf der Anlage Strom produzieren, um den enormen Eigenbedarf zu decken. Die Photovoltaikanlage und das Blockheizkraftwerk für die Gasverstromung am Standort produzieren dann gemeinsam so viel Strom, dass 70 Prozent des Jahresgesamtbedarfs der Kläranlage Kamen damit gedeckt werden können.

Photovoltaikanlage auf der Kläranlage Kamen (Foto: Andreas Fritsche / EGLV)

Webcode: 20210423_007