Anzeige


23.11.2020

Staffelübergabe von Essen nach Köln: Startschuss für die Initiative "Ganz klar Köln"

Der Staffelstab der Initiative „Essen macht’s klar - Weniger Medikamente im Abwasser” ist an die neue Initiative „Ganz klar Köln” übergegangen. Ziel der Initiative ist es, die Bürgerinnen und Bürger für einen verantwortungsvollen Umgang mit Medikamentenresten zu sensibilisieren. Aufgrund der Corona-Situation überreichten die beteiligten Institutionen den Staffelstab in einer virtuellen Aktion von Essen nach Köln. Das vom Umweltministerium geförderte Projekt „Essen macht’s klar” wurde von 2017 bis 2019 von den Wasserwirtschaftsunternehmen Emschergenossenschaft und Ruhrverband sowie der Stadt Essen durchgeführt und wird seitdem mit weiteren Aktionen für die Bevölkerung fortgesetzt. Im Zeitraum des Projekts wurden gezielte Kommunikations- und Bildungsmaßnahmen für die Sensibilisierung der Bevölkerung sowie für alle weiteren relevanten Akteure zur Minderung von Medikamentenrückständen im Wasserkreislauf entwickelt. Hieran knüpfen auch die Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR (StEB Köln) mit der neuen Initiative „Ganz klar Köln” an. Mit Hilfe von „Oma Klara” und einem Augenzwinkern soll die Kampagne Verbraucherinnen und Verbraucher aufklären und sensibilisieren. Die Erfahrungen aus Essen sollen dabei in eine auf Köln zugeschnittene Kampagne einfließen.

Staffelübergabe von Essen nach Köln: Startschuss für die Initiative „Ganz klar Köln“: Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursulua Heinen-Esser, Uli Paetzel (Emschergenossenschaft/Lippeverband), Norbert Jardin (Ruhrverband), Otto Schaaf (Stad

Webcode: 20201123_001