Anzeige


17.06.2020

Förderung für innovative Lösungen zur Klimaanpassung

Das Bundesumweltministerium fördert innovative Lösungen zur Klimaanpassung, insbesondere bezüglich Hitze und Starkregen. Die Vorhaben sollen außerdem möglichst viele gesellschaftliche Bereiche einbinden und regionale Kooperationen vertiefen. Mit einer Förderung von bis zu 300 000 Euro unterstützt das Programm „Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel” Unternehmen, Kommunen oder auch Bildungseinrichtungen und Verbände. Das Förderprogramm setzt auf Ergebnisse mit hoher Übertragbarkeit auf ähnlich betroffene Regionen und Akteure. Mit der Umsetzung des Förderprogramms hat das BMU die Zukunft-Umwelt-Gesellschaft (ZUG) beauftragt. Projektskizzen können vom 1. August 2020 bis zum 31. Oktober 2020 bei der ZUG über easy-Online eingereicht werden (siehe ZUG-Website). Das Förderprogramm ist Teil der „Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel” (DAS). Mit der DAS sollen Auswirkungen des Klimawandels in den Planungs- und Entscheidungsprozessen öffentlicher und gesellschaftlicher Akteure stärker berücksichtigt werden - insbesondere auf kommunaler und lokaler Ebene. Vergangene Förderrunden unterstützten beispielsweise Projekte zu Hochwassernetzen und zum Starkregenrisikomanagement, zur Abmilderung urbaner Hitze-Hotspots, zu strategischer Freiraumentwicklung in Städten oder zu Kooperationen in Weinbau-Landschaften. Ebenso wurden Bildungsmodule in der Landwirtschaft, im Katastrophen- oder im Gesundheitsschutz gefördert.

Weiterführende Links
Vollständige Ausschreibung

Webcode: 20200617_003