Anzeige


03.06.2015

Neues DFG-Graduiertenkolleg „Baltic TRANSCOAST“ in Rostock

Die Universität Rostock und das Leibniz Institut für Ostseeforschung Warnemünde haben gemeinsam das Graduiertenkolleg Baltic TRANSCOAST bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingeworben. Das Großprojekt bietet bis zu drei Generationen von jeweils zwölf Doktorandinnen und Doktoranden die Chance, gemeinsam die Wechselwirkungen zwischen Land und Meer an der Deutschen Ostseeküste zu erforschen. Mecklenburg-Vorpommern hat 1955 km innere und äußere Küstenlinie. In Baltic TRANSCOAST werden in eng miteinander verzahnten Forschungsthemen die Wasser- und Stoffflüsse in tiefliegenden, strandnahen Küstenmooren und im angrenzenden Flachwasser der Ostsee sowie deren Auswirkungen auf die Lebewesen untersucht. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Wechselwirkungen zwischen landseitigen und meerseitigen Prozessen. Designierter Sprecher von Baltic TRANSCOAST ist Prof. Bernd Lennartz, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock. Bis zum eigentlichen Projektbeginn am 1. Januar 2016 wird es umfangreiche Vorbereitungsarbeiten am Untersuchungsstandort „Hütelmoor“ östlich von Rostock in Kooperation mit dem Stadtforstamt geben. In Auswahlworkshops mit internationaler Beteiligung werden die geeignetsten Kandidatinnen und Kandidaten im Wettbewerb für das Graduiertenkolleg ausgewählt.

Universität Rostock, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät, Professur für Bodenphysik und Ressourcenschutz, Prof. Dr. Bernd Lennartz, Tel. 0381/498-3180

bernd.lennartz@uni-rostock.de

Webcode: 20150603_001