Anzeige


16.03.2020

Forschungsprojekt: Mini-Regenrückhaltbecken für durstige Bäume

Ein Mini-Regenrückhaltebecken für dauerhaft grüne und gesunde Bäume. Mit dieser Idee beschäftigt sich Prof. Dr.-Ing. Helmut Grüning von der FH Münster, mit dem Unternehmen Humberg Baumschutz und der Gemeinde Nottuln in dem gemeinsamen Forschungsprojekt BeGrüKlim. Die Idee, ursprünglich von Franz Humberg, Geschäftsführer der Humberg GmbH: Bei Regen fließt das Wasser in ein kleines Wasserreservoir um den Wurzelballen. Das dient als entlastender Puffer für das Kanalnetz und bewässert gleichzeitig langfristig den Baum. Somit landet das Oberflächenwasser dort, wo es wirklich gebraucht wird, und das Risiko einer Überflutung wird reduziert. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesumweltministerium mit rund 220 000 Euro gefördert. Es läuft seit Anfang des Jahres für die Dauer von drei Jahren. In dieser Zeit sollen an drei Standorten in Nottuln Bäume mit dem Mini-Rückhaltebecken gepflanzt werden. Mittels eines Sensors sendet jeder Baumstandort dann Werte zum Wasserfüllstand oder der Feuchtigkeit des Wurzelballens. In Trockenphasen kann die Kommune so jeden Baum bedarfsgerecht wässern. Gleichzeitig gepflanzte Referenzbäume ohne Reservoir liefern den Direktvergleich, ob das Reservoir hilft, besser durch trockene Zeiten zu kommen. Außerdem liegt der Fokus des Forschungsprojekts unter anderem darauf, wie die Systemabmessungen optimiert werden können, in welchem Umfang es an die Entwässerungssysteme angeschlossen werden kann und wie sich das Kosten-Nutzen-Verhältnis entwickeln wird.

Über Bewässerungstanks soll der Wurzelballen bewässert werden. Das ganze Reservoir ist komplett unterirdisch angeordnet. (Foto: Humberg Baumschutz)

Weiterführende Links
Website des Projekts

Webcode: 20200316_003