Anzeige


03.11.2019

Sigurd van Riesen 75 Jahre

Dr.-Ing. Sigurd van Riesen, früherer ATV-, ATV-DVWK-und DWA-Hauptgeschäftsführer, vollendet am 17. November 2019 sein 75. Lebensjahr. In Danzig geboren und nach der Flucht in Schleswig-Holstein aufgewachsen, studierte van Riesen von 1966 bis 1970 Bauingenieurwesen an der TH Hannover und der TU Karlsruhe. Nach der Promotion in Karlsruhe und der Referendarausbildung trat er in die Wasserwirtschaftsverwaltung des Landes Baden-Württemberg ein. Im März 1981 schied er als Oberregierungsbaurat und Leiter der Abwasserabteilung beim Wasserwirtschaftsamt in Karlsruhe aus, um Erster Stadtrat für die Bereiche Bau, Soziales und Ordnung sowie stellvertretender Bürgermeister der Kreisstadt Limburg an der Lahn zu werden. Sigurd van Riesen trat 1987 in die Hauptgeschäftsstelle der ATV ein und lenkte ab 1988 die Geschäfte der ATV sowie der Gesellschaft zur Förderung der Abwassertechnik e. V. (GFA) in Personalunion. Unter seiner Mitwirkung haben die Verbände wesentliche Weichenstellungen für die Zukunft getroffen; die Wiedervereinigung Deutschlands brachte die Chance zur Gründung der beiden Landesgruppen im Osten, die als erste mit hauptamtlichen Geschäftsführerinnen bzw. Geschäftsführern ausgestattet wurden; die Verbände konnten ein eigenes neues Gebäude mit Tagungsräumen beziehen; die Fusion mit dem Deutschen Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau (DVWK) führte zu einer Ausweitung des Tätigkeitsbereiches; das technische Regelwerk, das Fortbildungsangebot und die Öffentlichkeitsarbeit der DWA wurden stark ausgebaut; schließlich konnte die Mitgliederzahl verdoppelt und auf ca. 15.000 gesteigert werden. Als ehrenamtlicher Generalsekretär des Dachverbands der nationalen Abwasserverbände, der heutigen European Water Association (EWA) betrieb er nach Überwindung des Eisernes Vorhangs dessen Ausweitung nach Osten; die sogenannten „travelling” Seminare in den Hauptstädten weckten das Interesse der Wasserwirtschaftler und deren Verbände im Osten. Nach Eintritt in den Ruhestand blieb er dem Fachgebiet verbunden und war als von der IHK Bonn vereidigter Sachverständiger für Wasserwirtschaft (Wasserbau sowie Hochwasserschutz) und Abwasserentsorgung für verschiedene Landgerichte tätig. Seit den Kommunalwahlen 2014 engagiert van Riesen sich als stellvertretendes Mitglied im Planungsausschuss der Stadt Hennef (Nordrhein-Westfalen). Seit einigen Jahren ist die Förderung des Radverkehrs sein besonderes Anliegen; als Sprecher der Ortsgruppe Hennef des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) und im Vorstand des Kreisverbandes setzt er sich für neue und bessere Radpendlerrouten ein; als Tourenleiter bringt er seinen Mitradlern Natur und Geschichte seiner Heimat nahe. Ebenso ist Sigurd van Riesen im Senioren- Leistungssport aktiv und kann immer wieder gute Platzierungen bei Deutschen sowie internationalen Meisterschaften erreichen; ein besonderer Erfolg war im Jahr 2018 bei den Weltmeisterschaften in Malaga mit der deutschen Mannschaft M 70 über 4 × 100 m die Bronzemedaille. Zusammen mit seiner Frau Katalin erfreut er sich an acht Enkelkindern.

Webcode: 20191004_001