Anzeige


27.09.2019

Mikroplastik aus Teebeuteln

Teebeutel aus Kunststoff können bei 95 °C etwa 11,6 Milliarden Mikroplastikpartikel und 3,1 Milliarden Nanoplastikpartikel in eine einzige Tasse des fertigen Tees einbringen. Das ergaben Untersuchungen von Wissenschaftlern der kanadischen McGill University. Das Team untersuchte auch die Wirkungen der Partikel auf den Wasserfloh Daphnia magna und stellte Änderungen in der Anatomie und im Verhalten der Organismen fest. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht auf der Website der Zeitschrift Environmental Science & Technology (DOI 10.1021/acs.est.9b02540).

Weiterführende Links
(Kostenpflichtiger) Download des Artikels

Webcode: 20190927_005