Anzeige


13.08.2019

Johannes Lohaus 60 Jahre

Am 27. August 2019 vollendet der Sprecher der DWA-Bundesgeschäftsführung, Bauassessor Dipl.-Ing. Johannes Lohaus, sein 60. Lebensjahr. Lohaus arbeitet seit über 30 Jahren für die Vereinigung, die europaweit zu den größten Organisationen der Wasserwirtschaft zählt. Johannes Lohaus ist Bauingenieur mit Schwerpunkt Wasserwirtschaft. Nach seinem Studium an der RWTH Aachen arbeitete er zunächst in einem Beratungsbüro für Abfallwirtschaft und absolvierte dann den Vorbereitungsdienst für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst, den er als Bauassessor abschloss. Bei der heutigen DWA begann er 1988 als Abteilungsleiter. Im Jahr 2000 wurde er vom Präsidium zum Stellvertreter des damaligen Hauptgeschäftsführers ernannt. 2005 wurde er Geschäftsführer. Seit dem 1. Oktober 2004 ist Lohaus auch ehrenamtlicher Generalsekretär des europäischen Dachverbands European Water Association (EWA). Der DWA-Vorstand hat im Übrigen im Juni 2019 seine Vertragsverlängerung bis 2025 beschlossen. Die Arbeit am DWA-Regelwerk wurde in der Amtszeit von Johannes Lohaus konsequent weitergeführt und ausgebaut. Ergänzt wird das Regelwerk zwischenzeitlich durch die Dienstleistungsangebote TSM und Hochwasser-Audit. Im Bereich Weiterbildung ist die DWA heute in ihrer Branche auf Bundes-und Landesebene Marktführer in Deutschland. Ein wichtiges Anliegen war und ist Lohaus die Unterstützung des fachlichen Nachwuchses sowie dessen Integration in die DWA. Inzwischen verfügt die DWA über eine eigene Unterorganisation, die Junge DWA. Sie ist und auch im Vorstand und in allen Beiräten auf Bundes-und Landesebene vertreten. Die Zusammenarbeit mit der Messe München hat er ausgebaut. Auch bei den Auslands-IFATs in China, Indien, Türkei und Südafrika ist die DWA vor Ort aktiv. Wesentlich mit initiiert hat Johannes Lohaus auch die Herausgabe der zweiten Mitgliederzeitschrift „KW Korrespondenz Wasserwirtschaft”. Ein Schwerpunkt von Johannes Lohaus ist weiterhin die politische Arbeit, die Vertretung der Wasserwirtschaft im Dialog mit Politikern auf unterschiedlichsten Ebenen. Seit 2007 verfügt die DWA über ein Büro Berlin. Die positive Entwicklung der Vereinigung spiegelt sich nicht zuletzt auch in der Erweiterung der Bundesgeschäftsstelle wider. Ein Erweiterungsgebäude mit 26 Arbeitsplätzen wurde 2012 in Betrieb genommen. Aktuell steht das Thema Digitalisierung in der Wasserwirtschaft im Vordergrund seiner Arbeit. Weitere Herausforderungen werden folgen.

Webcode: 20190723_004