Anzeige


01.07.2019

Karl-Heinz Rosenwinkel mit Willy-Hager-Medaille 2019 ausgezeichnet

Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Rosenwinkel (Hannover) hat die Willy-Hager-Medaille 2019 für seine außerordentlichen Leistungen und Verdienste bei der Erforschung und Weiterentwicklung wissenschaftlicher Grundlagen und deren Anwendung in Verfahren der kommunalen und industriellen Wasserwirtschaft erhalten. Die Verleihung erfolgte im Rahmen eines Festkolloquiums am 28. Juni in Frankfurt am Main. Karl-Heinz Rosenwinkel war bis zu seiner Pensionierung 2018 an der Leibniz Universität Hannover tätig. Seine wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte lagen in den Bereichen der aeroben und anaeroben biologischen Verfahren, der Biofilmverfahren unter anderem zur Deammonifikation, der Trennverfahren unter anderem mit Keramikmembranen, der integrierten Betrachtung industrieller Stoffströme und der mathematischen Verfahrensmodellierung. In den letzten Jahren kamen noch das Wasser- und Abwassermanagement beim Fracking sowie die Viren- und Legionellenelimination hinzu. Wesentliches Prinzip seiner Planungen für industrielle Anlagen war immer, zunächst die Produktionsprozesse zu analysieren und die Wasser- und Stoffströme zu optimieren und erst danach die Anlagen zu konzeptionieren. Mit der Willy-Hager-Medaille, die von der DECHEMA und der Wasserchemischen Gesellschaft, einer Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker im Namen und Auftrag der Willy-Hager-Stiftung vergeben wird, werden alle drei Jahre Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in hervorragender Weise um die wissenschaftliche Erforschung der Grundlagen und Verfahren der Wasseraufbereitung und der Abwasserreinigung verdient gemacht haben. Karl-Heinz Rosenwinkel studierte Bauingenieurwesen an der Technischen Universität Hannover und promovierte 1982 am Institut für Siedlungswasserwirtschaft. Von 1984 bis 1995 war er als geschäftsführender Gesellschafter der Fa. aqua consult Ingenieur GmbH tätig, parallel war er Geschäftsführer der gemeinnützig anerkannten Entwicklungsgesellschaft für angewandten Umweltschutz (EAU). 1995 wurde Karl-Heinz Rosenwinkel auf die Professur für Siedlungswasserwirtschaft in der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie der heutigen Leibniz Universität Hannover berufen. Von1995 bis 2017 war er Geschäftsführender Leiter des Instituts für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik (ISAH), bis er 2018 pensioniert wurde. Bei der DWA war Karl-Heinz Rosenwinkel bis Ende 2018 Vorsitzender des Hauptausschusses „Industrieabwässer und anlagenbezogener Gewässerschutz” und Mitglied des DWA-Vorstands. Daneben war und ist er in einer Vielzahl weiterer Fachgremien der DWA engagiert, oft in leitender Funktion.

Verleihung der Willy-Hager-Medaille an Karl-Heinz Rosenwinkel (m.). Links Heidrun Steinmetz für die Willy-Hager-Stiftung, rechts Peter Cornel, der die Laudatio hielt (Foto: Nicolas DET)

Webcode: 20190701_001