Anzeige


15.10.2018

Umsatz im Bauhauptgewerbe gestiegen

Im Juli 2018 waren die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 9,9 Prozent höher als im Juli 2017. Dabei ist zu beachten, dass aktuell das Preisniveau für Bauleistungen deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren im Juli 2018 im Bauhauptgewerbe 2,4 Prozent mehr Beschäftigte tätig als im Vorjahresmonat. Alle Wirtschaftszweige des Bauhauptgewerbes verbuchten Umsatzzuwächse im Vorjahresvergleich. Im Hochbau waren die Umsätze im Juli 2018 um 5,7 Prozent und im Tiefbau um 16,9 Prozent höher als im Juli 2017. Unter den umsatzstärksten Wirtschaftszweigen innerhalb des gesamten Bauhauptgewerbes entwickelten sich die Umsätze im Bau von Straßen und Bahnverkehrsstrecken mit +21,0 Prozent sowie im Rohrleitungstiefbau, Brunnenbau und Kläranlagenbau mit +19,7 Prozent am stärksten. Den geringsten Umsatzzuwachs gab es im Wirtschaftszweig „Sonstige spezialisierte Bautätigkeiten anderweitig nicht genannt” (zum Beispiel Gerüstbau) mit +5,6 Prozent gegenüber Juli 2017. Im Vergleich zu den ersten sieben Monaten 2017 stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe in den ersten sieben Monaten 2018 um 6,6 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 2,5 Prozent.

Weiterführende Links
Basisdaten und lange Zeitreihen zum Bauhauptgewerbe
Umsatz und Beschäftigte im Bauhauptgewerbe im Juli 2018 gegenüber Juli 2017
Konjunkturindikatoren Baugewerbe

Webcode: 20181015_005