Anzeige


23.05.2018

Neues Lehrgebiet von Markus Grömping an der FH Aachen

Zum Sommersemester 2018 hat Prof. Dr.-Ing. Markus Grömping an der FH Aachen im Fachbereich Bauingenieurwesen das Lehrgebiet „Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik” übernommen. Markus Grömping (49) hat in Aachen Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik studiert. Im Jahr 1998 schloss er dort seine Promotion zum Thema Stickstoffrückbelastung - Einbindung in die kommunale Kläranlage ab. Im gleichen Jahr gründete er auch die ATEMIS, die als privat geführtes Ingenieurbüro Planungsleistungen in den Bereichen Abwasser, Abfall und Energie erbringt. Schwerpunkt seiner Arbeiten bei der ATEMIS GmbH sind Planungen von Anlagen zur separaten Behandlung des Prozesswassers aus der Faulschlammentwässerung und von Anlagen zur Spurenstoffelimination. Bereits 2014 wurde Markus Grömping auf die Professur Energie- und Umweltverfahrenstechnik im Fachbereich Energietechnik an die FH Aachen berufen. Die Versetzung auf das Lehrgebiet Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik erfolgt als Nachfolge für Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier, der zur Bauhaus-Universität Weimar gewechselt ist. Neben der Lehre will Markus Grömping bereits initiierte kooperative Forschungsprojekte insbesondere in den Bereichen Deammonifikation, Nährstoffrückgewinnung und Spurenstoffelimination weiterführen und ausbauen. In der DWA ist Markus Grömping als Sprecher der Arbeitsgruppe KEK 1.3 „Rückbelastung aus anaeroben Behandlungsstufen” tätig.

Webcode: 20180523_001