Anzeige


15.03.2018

Niederlande investiert in Maßnahmen gegen Arzneimittelrückstände

Auch in den Niederlanden ist die Reduzierung der Einträge von Arzneimittelrückständen in die Gewässer ein Thema. Ähnlich wie in Deutschland stellt die Erweiterung von Kläranlagen um eine vierte Reinigungsstufe einen Ansatzpunkt dar. Um dies in den Niederlanden zu forcieren, hat das Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft (lenW) jetzt eine Förderung von 30 Millionen Euro für die Praxiserprobung neuer Filtertechniken auf Kläranlagen bekannt gegeben.

Webcode: 20180315_001