Anzeige

02.04.2014

Kooperationsvereinbarung zwischen DWA und DGL unterzeichnet

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) und die deutsche Gesellschaft für Limnologie e. V. (DGL) arbeiten künftig enger zusammen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben die Präsidenten der DWA, Bauass. Dipl.-Ing. Otto Schaaf, und der DGL, Dr. Mario Sommerhäuser, am 2. April 2014 in den Räumen der Stadtentwässerungsbetriebe Köln unterzeichnet. Kern der Vereinbarung ist die Zusammenarbeit der Vereine bei Fachveranstaltungen und Publikationen zum Thema Gewässer, wobei die Kooperation sich auf stehende Gewässer, Fließgewässer und Grund­wasser bezieht. Hier sind gemeinsame Abstimmungsprozesse und gemeinsame Aktivitäten vorgesehen. Fachgremien beider Verbände können in Zukunft in Einzelfällen als gemeinsame Fachgremien geführt werden. Arbeitsergebnisse werden gemeinsam getragen und veröffentlicht. Weiter haben die beiden Verbände abgesprochen, gegenseitig Vertreter in die Verbandsgremien zu entsenden. Die Vereinbarung gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2016. Die DWA setzt sich intensiv für die Entwicklung einer sicheren und nachhaltigen Wasserwirtschaft ein. Als politisch und wirtschaftlich unabhängige Organisation arbeitet sie fachlich auf dem Gebiet Wasserwirtschaft, Abwasser, Abfall und Bodenschutz. In Europa ist die DWA die mitgliederstärkste Vereinigung auf diesem Gebiet und nimmt durch ihre fachliche Kompetenz bezüglich Normung, beruflicher Bildung und Information der Öffentlichkeit eine besondere Stellung ein. Die rund 14 000 Mitglieder repräsentieren die Fachleute und Führungskräfte aus Kommunen, Hochschulen, Ingenieurbüros, Behörden und Unternehmen. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten liegt auf der Erarbeitung und Aktualisierung eines einheitlichen technischen Regelwerkes sowie der Mitarbeit bei der Aufstellung fachspezifischer Normen auf nationaler und internationaler Ebene. Hierzu gehören nicht nur die technisch-wissenschaftlichen Themen, sondern auch die wirtschaftlichen und rechtlichen Belange des Umwelt- und Gewässerschutzes. Die DGL wurde 1984 als Fachgesellschaft gegründet, um Forschung und Praxis auf dem Gebiet der Limnologie unter einem Dach zu vereinen und eine Plattform für einen regen und fördernden Austausch zu bieten. Derzeit zählt sie etwa 1100 Mitglieder. Die DGL hat zum Ziel, die Beachtung der ökologischen Zusammenhänge in Wasserwirtschaft und Gewässerschutz durchzusetzen. Sie setzt sich für lebendige Gewässer ein. Dazu fördert und unterstützt die DGL die wissenschaftliche Erforschung der Binnengewässer, die Ausbildung der Studierenden und des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Weiterbildung der Limnologen in der Berufspraxis, den Erfahrungsaustausch unter den Limnologen sowie die Verbesserung des Schutzes der Gewässer als Bestandteil der menschlichen Umwelt und um ihrer selbst willen. Die DGL veranstaltet wissenschaftliche Jahrestagungen, ferner Seminare, Workshops und Tagungen zu besonderen Themen und Fortbildungsveranstaltungen. Schwerpunkte der Veranstaltungen liegen in den Bereichen Seen und Fließgewässer als Ökosysteme, anthropogene Gewässerbelastung, Ökotoxikologie, Management von Gewässern sowie deren Untersuchung, Bewertung, ökosystemorientierte Bewirtschaftung und Schutz. Ferner erarbeitet die DGL Empfehlungen bezüglich Inhalt und Umfang der Ausbildung und Weiterbildung von Limnologen. Die DGL kooperiert mit der Internationalen Vereinigung für Theoretische und Angewandte Limnologie und mit Verbänden, Institutionen, Behörden und Gremien, die für die Gewässer, ihre Entwicklung und ihren Schutz tätig sind.

Webcode: 20140402_001