Anzeige


01.09.2022

Kein Erkenntnis-, ein Umsetzungsproblem: Ziele der WRRL werden nicht erreicht

Anfang des Jahres hat der dritte und letzte Bewirtschaftungszyklus der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) begonnen. Die hierüber umgesetzten Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass sich die Oberflächengewässer und das Grundwasser in der Europäischen Union (EU) in fünf Jahren, zum Zeitpunkt des Auslaufens der Richtlinie, in einem guten Zustand befinden. Das gibt die Richtlinie allen EU-Mitgliedsstaaten seit dem Jahr 2000 vor. In Deutschland wird diese Frist nach Einschätzung von Fachleuten jedoch nur für einen kleinen Teil der Wasserkörper erreicht. Der "Workshop Flussgebietsmanagement" der DWA greift diesen Sachverhalt auf. Er steht unter dem Motto "Hochwasser, Niedrigwasser, stoffliche Belastungen und ökologische Defizite - Gewässerbewirtschaftung unter aktuellen Herausforderungen". Er findet am 22./23. November 2022 in Essen statt.

Sabrina Prentzel, Tel. 02242 / 872-116

prentzel@dwa.de

Weiterführende Links
Informationen
Programm

Webcode: 20220901_002