Anzeige


29.04.2022

Call for experts zur Überarbeitung der Norm DIN 19700, "Stauanlagen", Teile 10 und 11

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) bietet die Möglichkeit zur Mitarbeit bei der Überarbeitung der Norm DIN 19700 „Stauanlagen”, Teile 10 und 11. Nach der Überarbeitung des Teiles 13 von DIN 19700-13:2019-06 „Stauanlagen - Teil 13: Staustufen” steht im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW), Fachbereich 2 „Wasserbau”, die Überarbeitung weiterer Teile der Normenreihe DIN 19700 an, zunächst Teil 10 „Gemeinsame Festlegungen” und Teil 11 „Talsperren”. Die weiteren Teile 12 „Hochwasserrückhaltebecken”, 14 „Pumpspeicherbecken” und 15 „Sedimentationsbecken” sollen dann sukzessive ab 2023 in die Überarbeitung gehen. Eine Überarbeitung der bisherigen Ausgaben 2004 ist unter anderem durch das mittlerweile etablierte Sicherheitskonzept der Eurocodes, durch Aspekte des Klimawandels (Niedrigwasser- und Hochwasser-Extreme) sowie auch durch die künftige Berücksichtigung der Nachhaltigkeit notwendig geworden. Teil 10 beinhaltet derzeit für sämtliche Stauanlagen die Grundlagen für Planung, Hydrologie und Ökologie, Ansätze für Zuverlässigkeit und Bemessung der Bauwerke, Anforderungen an Herstellung, Betrieb und Erhaltung der baulichen Anlagen. Teil 11 behandelt derzeit Talsperren als Stauanlagen, die über den Querschnitt des gestauten Wasserlaufs hinaus den Talquerschnitt abriegeln. Bauwerkstyp-spezifisch werden die gemeinsamen Festlegungen aus Teil 10 präzisiert und ergänzt. Im Laufe der Überarbeitungen sind Querabstimmungen zu den jeweiligen anderen Normenteilen vorgesehen. Interessent*innen sind herzlich willkommen, bei den Überarbeitungen mitzuwirken. Interessenbekundungen bitte bis zum 30. Juni 2022 per E-Mail an naw@din.de, Stichwort „Stauanlagen” mit der Angabe der Ausrichtung für Teil 10 und/oder Teil 11. Ein paar wenige Stichworte, was die Interessentin oder den Interessenten zur Mitarbeit bewegt, werden begrüßt. Die konstituierende Sitzung ist jeweils im August geplant. Der Normenausschuss wird nach den Regularien von DIN 820 zusammengesetzt werden. Für organisatorische Fragen steht beim DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW), Andreas Paetz zur Verfügung:

andreas.paetz@din.de

Webcode: 20220429_005