Anzeige


29.07.2021

Thüringen: Förderung für Forschung zu "Coronamonitoring" im Abwasser

Als Startpunkt für die Erprobung eines flächendeckenden Monitorings des Coronavirus SARS-CoV-2 im Abwasser hat Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee am 20. Juli einen ersten Fördermittelbescheid über rund 61 000 Euro zur Anschaffung von Laborgeräten an Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier, Leiter des Bauhaus-Instituts für zukunftsweisende Infrastruktursysteme der Bauhaus-Universität Weimar (b.is) übergeben. In einem nächsten Schritt wollen die Bauhaus-Universität Weimar und das Messtechnikunternehmen Analytik Jena GmbH als Industriepartner in einem Pilotforschungsprojekt regelmäßige Abwasseruntersuchungen gezielt als Frühwarnsystem gegen Epidemien erforschen. So sollen die Voraussetzungen für ein flächendeckendes Abwassermonitoring in ganz Thüringen geschaffen werden. Das Land Thüringen plant, das Projekt mit bis zu 370 000 Euro zu unterstützen.

Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergibt den Fördermittelscheck an Prof. Dr.-Ing. Silvio Beier (r.), Leiter des Bauhaus-Instituts für zukunftsweisende Infrastruktursysteme der Bauhaus-Universität Weimar. (Foto: Matthias Eimer)

Webcode: 20210729_001