Anzeige


14.07.2021

NRW: Kooperationsvereinbarungen für den Lachs unterzeichnet

Nordrhein-Westfalen unterstützt und fördert die Wiederansiedlung des Lachses in den Sieg-, Wupper- und Eifel-Rur-Flusssystemen. Damit sich in den kommenden Jahren selbst erhaltende Populationen des Lachses in den Gewässern Nordrhein-Westfalens ansiedeln, hat das Umweltministerium eine Kooperationsvereinbarung mit Wupperverband, Aggerverband und dem Wasserverband Eifel-Rur unterschrieben. Denn vor allem in den Flusssystemen der Sieg und der Agger, der Wupper und der Eifel-Rur sind die Voraussetzungen gut, dass die Lachse zurückkommen können. Neben verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen zur Verbesserung der fachlichen Grundlagen in den kommenden Jahren beinhaltet die Vereinbarung vor allem konkrete Maßnahmen zu Abwasserbeseitigung, zur Durchgängigkeit der drei Fließgewässer sowie deren Renaturierung. Das Umweltministerium stuft die Vereinbarung als wichtigen Baustein zur Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie und des Wanderfischprogramms Nordrhein-Westfalen ein, das in diesem Jahr in seine sechste Programmphase gestartet ist.

Ein in der Sieg aufsteigender Lachs (Foto: MULNV)

Webcode: 20210714_004