Anzeige


13.07.2021

Vielfältiges Leben im Untergrund – Schweizer Forscher entdecken unbekannte Flohkrebsarten

Forschende der Schweizer Eawag haben in einer Pilotstudie die Vielfalt des Lebens im Schweizer Grundwasser dokumentiert - und dabei bisher unbekannte Flohkrebsarten entdeckt. Sie setzten dabei auf einen Citizen-Science-Ansatz. Mit der Pilotstudie hat die Gruppe von Florian Altermatt den ersten Stein einer schweizweiten Bestandsaufnahme gesetzt. Dabei zeigten Grundwasserproben von 313 Standorten in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Solothurn und Zürich eine vielfältige bisher nicht dokumentierte Wasserfauna: Unter anderem Organismen von verschiedenen bedeutenden Gruppen von Wirbellosen, vor allem Krebse. Besonders interessiert haben die Forscher dabei die Höhlenflohkrebse (Niphargus), eine Gattung der Flohkrebse. In den Grundwasserproben fanden sich Individuen von acht Arten, zwei davon (N. fontanus und N. kieferi) wurden zum ersten Mal in der Schweiz gefunden. Zudem entdeckten die Forschenden vier phylogenetische Abstammungslinien, die der Wissenschaft bisher unbekannt waren, und bei denen es sich um neue Arten handeln könnte. Eine davon wurde jetzt formell als neue Art Niphargus arolaensis beschrieben, der Aare-Grundwasserflohkrebs. Detaillierte Informationen enthält der Aufsatz „Citizen science approach reveals groundwater fauna in Switzerland and a new species of Niphargus (Amphipoda, Niphargidae)” der in der Fachzeitschrift „Subterranean Biology” veröffentlicht worden ist (doi:10.3897/subtbiol.39.66755).

Webcode: 20210713_001