Anzeige


03.09.2020

Hackathon im Wassermanagement

Hackathon zum Thema „Predictive Maintenance” in der Industriewasserwirtschaft. Die DECHEMA sucht findige und kreative Teams, die zur Predictive Maintenance in der Industriewasserwirtschaft im Oktober 2020 innovative und unkonventionelle Lösungsvorschläge erarbeiten. Die Lösungsansätze sollen sich an konkreten Fragestellungen aus der (Ab-)Wasserbehandlung, aber auch der Überwachung von Anlagenkomponenten orientieren. So sollen beispielsweise mit Hilfe von akustischen und optischen Sensoren Verfahrensschritte der (Ab-)Wasserbehandlung optimiert bzw. Systemstörungen schneller ermittelt werden. Ausgehend von bereits am Markt verfügbaren Sensoren bzw. Baugruppen soll eine Lösung entwickelt werden, die eine Problemstellung ideal erfasst und in bestehende Datennetze von Unternehmen und Kläranlagen integriert werden kann. Viele potentielle Einsatzorte sind nicht ohne weiteres zugänglich, bzw. verfügen aktuell über keine Schnittstelle zu vorhandenen Datennetzen - Lösungen müssen daher auch den Datentransfer sicherstellen. Der Hackathon wird als reines Online-Event über einen Zeitraum von vier Wochen stattfinden. Die Organisation und Betreuung der einzelnen Teilnehmerteams übernimmt die DECHEMA. In der Fachjury sind Industrieunternehmen wie Covestro, Evonik und EnviroChemie sowie die Hessen Trade & Invest vertreten. Den Gewinnern winkt neben Sachpreisen unter anderem die Möglichkeit, ihre Konzepte einem internationalen Fachpublikum sowie Experten aus der Industriewasserwirtschaft vorzustellen. Technologieland Hessen unterstützt die Veranstaltung und bringt auch seine Branchennetzwerke und Industriekontakte ein, um den Hackathon umfänglich zu begleiten. Kontakt: Dr. Daniel Frank (E-Mail: Daniel.Frank@dechema.de, Tel: 069 7564 -665)

Webcode: 20200903_002