KA-2022-02

81 Spektrum www.dwa.de/KA a Korrespondenz Abwasser, Abfall · 2022 (69) · Nr. 2 Nach einer gesonderten Bewertung des derzeitigen Stands der Überwachung und der Maßnahmen der zwölf neuen Stoffe in der Richtlinie über Umweltqua- litätsnormen wurde in dem Bericht fest- gestellt, dass die meisten Mitgliedstaaten diese zwölf Stoffe inzwischen überwa- chen. Was die Hochwasserrichtlinie betrifft, so hat die Hälfte der Mitgliedstaaten die Datenerhebung und/oder Methoden für die vorläufige Bewertung von Hochwas- serrisiken verbessert. Obwohl sich der Diskurs um Überschwemmungen in städ- tischen Gebieten und den Anstieg des Meeresspiegels verstärkt hat, sind es im- mer noch Flusshochwasser, die am häu- figsten als Ursache für erhebliche Über- schwemmungen in der EU registriert werden (zwei Drittel der Gesamtzahl). Download des Berichts der EU-Kom- mission: www.gfa-news.de/gfa/webcode/ 20220114_003 A Green Deal von höchster Priorität für die EU Der europäische Green Deal ist eine der Initiativen, deren Umsetzung von der EU höchste Priorität eingeräumt werden soll. Eine entsprechende Erklärung ha- ben der Präsident des Europäischen Par- laments David Sassoli, der slowenische Ministerpräsident Janez Janša im Namen des Ratsvorsitzes und EU-Kommissions- präsidentin Ursula von der Leyen im De- zember 2021 unterzeichnet. Weiter wer- den die Organe der EU verpflichtet, „ein Europa für das digitale Zeitalter und ei- ne Wirtschaft im Dienste der Menschen zu schaffen“, so die Formulierung in ei- ner Pressemitteilung der EU-Kommissi- on. Die drei Organe würden bis Ende 2022 größtmögliche Fortschritte bei den in der Gemeinsamen Erklärung enthalte- nen Initiativen anstreben. A Kommission startet Aufruf zu EU-Missionen für Gesundheit, Klima und Umwelt Die EU-Kommission hat im Dezember 202119 neue Aufforderungen zur Einrei- chung von Vorschlägen in Höhe von 673 Millionen Euro angekündigt, die der Ein- führung von EU-Missionen dienen sollen. Sie gehören zu den im September 2021 gestarteten fünf neuen Missionen im EU- Forschungsprogramm Horizont Europa. Die im Dezember veröffentlichten Auf- forderungen konzentrieren sich auf meh- rere Bereiche darunter die Unterstützung von Regionen und Gemeinden bei der Anpassung an den Klimawandel, die Wiederherstellung von Meeres- und Süß- wasserökosystemen und der biologi- schen Vielfalt, die Förderung gerechter, nachhaltiger, widerstandsfähiger und kli- maneutraler Städte, die Validierung und Entwicklung von Indikatoren für die Bo- dengesundheit. – Details: www.gfa-news.de/gfa/webcode/ 20220107_003 A EU-Kommission: Umweltkriminalität nimmt zu Umweltkriminalität ist der viertgrößte Sektor der Kriminalität (nach Drogen- handel, Menschenhandel und Fälschun- gen, worunter wohl Produktpiraterie zu verstehen ist) und wächst im Jahr um fünf bis sieben Prozent. Das stellt die EU- Kommission in ihrem „Fact sheet ‚Envi- ronmental Crime‘“ fest. In dem Papier kündigen die Kommissare für Umwelt und Recht, Virginijus Sinkevičius bzw. Didier Reynder , an, dass die EU den Kampf gegen Umweltkriminalität ver- stärken wird. Es sei keine Zeit zu verlie- ren. Aus dem Wasserbereich nennt das Fact Sheet die illegale Wasserentnahme mit deutlichen Folgen für die Wasserres- sourcen als eines der Verbrechen an der Umwelt. www.gfa-news.de/gfa/webcode/ 20211215_002 A Interkommunale Zusammen­ arbeit bei der Abwasserbe­ seitigung einer JVA Das Schmutzwasser einer neuen Justiz- vollzugsanstalt (JVA) in Münster wird im Rahmen einer interkommunalen Zusam- menarbeit beseitigt. Einen entsprechen- den Vertrag haben die Stadt Münster, die Gemeinde Everswinkel und der Abwas- serbetreib TEO (Telgte, Everswinkel, Ost- bevern und Beelen) im Dezember 2021 unterzeichnet. Gebaut wird die neue JVA auf dem Gebiet der Stadt Münster und in direkter Nachbarschaft zur Gemeinde Everswinkel. Das JVA soll auf die Kläran- lage in der Nachbargemeinde geleitet werden, die noch freie Kapazitäten hat. Konkret sieht die vereinbarte Zusam- menarbeit vor, dass die Stadt Münster ei- ne Pumpstation auf dem JVA-Gelände baut und eine rund sechs Kilometer lan- ge Druckrohrleitung, über die das Schmutzwasser zu einem bestehenden Pumpwerk und von dort zur Kläranlage gelangt. Die Kosten, die komplett vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW übernommen werden, belaufen sich auf rund 4,3 Millionen Euro. Der Abwasser- betrieb TEO macht die Anlagen fit, damit sie das zusätzliche Schmutzwasser auf- nehmen können. A TU Kaiserslautern entwickelt Betonfertigteilfassaden inklusive Rankhilfen zur Gebäudebegrünung Mehr Grün in Städten sorgt für besseres Mikroklima. Um das Grün an die Fassade von Gebäuden zu bringen, hat die Ar- beitsgruppe von Prof. Dr.-Ing. Matthias Pahn an der TU Kaiserslautern eine neu- artige Systemlösung entwickelt: Beton- fertigteile, die bereits integrierte Rank- hilfen aufweisen. Damit entfällt eine auf- wendige nachträgliche Montage. Die Kletterhilfen ebenso wie die Ver- bindungselemente zum Betonfertigteil bestehen aus glasfaserverstärktem Kunst- stoff (GFK), was gleich zwei Vorteile bie- tet: GFK weist im Vergleich zum im Mas- sivbau oft verwendetem Edelstahl einen geringen Wärmeleitkoeffizienten auf und verhindert so, dass Wärmebrücken entstehen und die Dämmung des Gebäu- des beeinträchtigt wird. Darüber hinaus ist das Material nicht korrosionsanfällig. Die Bewässerung lässt sich mithilfe einer integrierten Box steuern, die neben dem benötigten Wasseranschluss auch mit umfangreicher Sensorik zur Messung von Temperatur, Niederschlagsmenge etc. ausgestattet ist. Diese lässt sich per App oder per Internetbrowser aus der Ferne ansteuern, um Bewässerungszei- ten und die Dauer der Bewässerung be- darfsgerecht zu planen. Die Arbeiten am Gesamtsystem er- folgten im Rahmen des Forschungsvor- haben „Entwicklung einer wärmebrü- ckenfreien Betonfertigteilfassade mit in- tegrierter Kletterhilfe zur dauerhaften Fassadenbegrünung“, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Der Projektpartner Vertiko hat seine Expertise in Vertikalbegrünungs- systemen ins Vorhaben eingebracht. Dipl.-Ing. Fabian Penkert, E-Mail: fabian.penkert@bauing.uni-kl.de A

RkJQdWJsaXNoZXIy MTY1NTA0