Anzeige


23.01.2019

Projekt zu ressourceneffizienten Stadtquartieren

Die neue BMBF-Fördermaßnahme „Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft” unterstützt die Forschung, Entwicklung und Erprobung umsetzungsorientierter Konzepte für Wasserwirtschaft, Flächennutzung und Stoffstrommanagement als Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung von Stadtquartieren. Dabei werden beispielsweise integrative Planungsansätze für die Quartiersentwicklung erarbeitet, die das Management aller Ressourcen (Fläche, Stoffströme, Wasser) mit einbeziehen. Darüber hinaus adressieren die Verbundprojekte Themen wie die Planung des öffentlichen Raums (zum Beispiel Parkanlagen/grüne Infrastruktur, Straßenraum und Parkplatzflächen), die Verzahnung der Stadtplanung mit der Siedlungswasserwirtschaft (insbesondere Regenwassermanagement) und die Betrachtung von Beständen und Strömen der Baumaterialien. Das wissenschaftliche Querschnittsprojekt ReQ+, das im Dezember 2018 gestartet ist, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als Teil dieser Fördermaßnahme gefördert. Ziel von ReQ+ ist es, die Verbundprojekte, die im Frühjahr 2019 ihre Arbeit aufnehmen werden, während ihrer dreijährigen Laufzeit fachlich zu begleiten und intensiv zu vernetzen. Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V. koordiniert das wissenschaftliche Querschnittsprojekt ReQ+, Projektpartner sind das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) und StadtLand GmbH.

Dipl.-Ing. Katja Wendler; Tel. 069 / 7564-425

katja.wendler@dechema.de

Webcode: 20190123_003