Anzeige


23.01.2019

Planung - Simulation - Vorhersage. Tag der Hydrologie befasst sich mit Gewässer-Datenmanagement

Der Tag der Hydrologie, der am 28. und 29. März 2019 in Karlsruhe stattfindet, widmet sich dem Informationsaustausch zwischen hydrologischer Forschung und Praxis sowie der Organisation hydrologischer Systeme und Prozesse. Die Tagung behandelt grundlegende Fragen und Aufgaben der Hydrologie: Wie können Hydrologen, aber auch Expertinnen und Experten aus Nachbardisziplinen wie Ingenieure, Naturwissenschaftler, Raum- und Stadtplaner oder auch Soziologen mit der heutigen Datenflut sinnvoll umgehen? Auf welche Weise lassen sich hydrologisch relevante Umweltmessdaten wie Wasserstände, Wassertemperaturen oder Wasserqualität auf neue und experimentelle Weise ermitteln? Wie kann das daraus abgeleitete Wissen am besten organisiert werden? Und wie zuverlässig sind diese Informationen? Weitere Themen, auf die die Praktiker und Forscher Antworten suchen, betreffen folgende Inhalte: Über welche Kanäle können gewonnene Daten nicht nur Behörden, sondern auch Hochschulen und Forschungsinstituten, wasserwirtschaftlichen Unternehmen und Ingenieurbüros zur Verfügung gestellt werden? Ist die Dynamik hydrologischer Systeme und Prozesse - beispielsweise die Auswirkungen von Hoch- oder Niedrigwasser auf Tiere und Pflanzen - zufällig oder durch Organisations- und Ähnlichkeitskonzepte erklär- und damit vorhersagbar? Wie können Planungs-, Simulations- und Vorhersagewerkzeuge optimal mit gewonnenen Erkenntnissen kombiniert werden? Neben dem Management der Daten spielt bei der Veranstaltung aber auch die Kommunikation von Erkenntnissen eine Rolle. Hinterfragt wird zum Beispiel, wie soziale Medien sinnvoll genutzt werden können, um die Bevölkerung über Extremwetterereignisse und die damit verbundenen Risiken zu warnen. Der Tag der Hydrologie gilt als Treffpunkt der Fachwelt, bei dem - oft erstmalig - neue Lösungen oder neue Anwendungen für bekannte Lösungswege vorgestellt werden. Er findet im Karlsruher Institut für Technologie (KIT), KIT Audimax (Gebäude 30.95), Straße am Forum/Richard-Willstätter-Allee, 76131 Karlsruhe statt. Er wird vom Institut Wasser- und Gewässerentwicklung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) veranstaltet und von der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW), der Deutschen hydrologischen Gesellschaft (DHG), dem Zentrum Klima und Umwelt, dem Netzwerk Wasserforschung Baden-Württemberg und der Fachgemeinschaft hydrologische Wissenschaften (FgHW) in der DWA wissenschaftlich unterstützt. Für DWA/FgHW-Mitglieder kostet die Teilnahme 130 Euro. Nichtmitglieder zahlen 150 Euro. Kontakt: tdh2019@kit.edu

tdh2019@kit.edu

Webcode: 20190122_002