Anzeige


22.01.2019

Ständiger Ausschuss Klimawandel bei der LAWA

Der Klimawandel hat jetzt bei der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) auch organisatorisch einen neuen Status erreicht. Der im Frühjahr des vergangenen Jahres von der Umweltministerkonferenz beschlossene „Ständige Ausschuss Klimawandel (AK)” wurde jetzt konstituiert. Die weiteren ständigen Ausschüsse beschäftigen sich mit Grundwasser und Wasserversorgung (AG), mit Wasserrecht, mit Oberirdischen Gewässern und Küstengewässern (AO) sowie mit Hochwasserschutz und Hydrologie (AH). Mit dem Ständigen Ausschuss Klimawandel unterstreicht die LAWA die Bedeutungen der Auswirkungen des Klimawandels für die Wasserwirtschaft. Auch wird die Notwendigkeit der Bereitstellung personeller und finanzieller Ressourcen betont, um die Auswirkungen des Klimawandels vorsorgeorientiert in Planungs- und Genehmigungsprozessen berücksichtigen zu können. Außerdem wird die aktuelle Bereitstellung von Informationen über beobachtete und projizierte Entwicklungen von Klimaparametern, der potenziellen Auswirkungen sowie über mögliche Anpassungsmaßnahmen gefordert. Dabei wird die vom Bund geplante Erarbeitung eines Klimavorsorgeportals begrüßt und die fachliche Begleitung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) befürwortet. Der Ständige Ausschuss Klimawandel kümmert sich um das Klimamonitoring bezüglich der Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft, beurteilt die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft und priorisiert die Handlungserfordernisse. Weiterhin gehören die fachliche Begleitung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel sowie die Beratung und Bewusstseinsbildung zu den Aufgaben des neuen Ausschusses.

Webcode: 20190122_001