Anzeige


15.10.2018

Naturgefahrenreport 2018: 90 Prozent aller Schäden entstehen durch Sturm und Hagel

Naturgewalten haben 2017 in Deutschland insgesamt 2,9 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,5 Milliarden Euro) Versicherungsschäden verursacht. Davon gehen rund 2,6 Milliarden Euro und damit 90 Prozent allein auf das Konto von Sturm und Hagel. Im Vorjahr lag dieser Anteil bei 1,6 Milliarden Euro; das entsprach rund 65 Prozent des Gesamtschadens. Gut 300 Millionen Euro Schäden richteten Starkregen und Hochwasser an. Diese Zahlen nennt der Naturgefahrenreport 2018, den der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am 9. Oktober 2018 vorgestellt hat. „Wenige verheerende Stürme über weiten Teilen Deutschlands und viele lokale Unwetter mit Hagel und Starkregen prägen das Schadenjahr 2017. Es war erneut ein Jahr der extremen Ereignisse”, sagte der Präsident des GDV, Wolfgang Weiler. Von den 2,9 Milliarden Euro Gesamtschaden entfallen auf die Sachversicherer Schäden an Wohngebäuden, Hausrat, Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft in Höhe von zwei Milliarden Euro. Die Kfz-Versicherer schulterten Schäden an Fahrzeugen in Höhe von 860 Millionen Euro. In der Langzeitbetrachtung seit 2000 verursachen alle Naturgewalten im Durchschnitt einen versicherten jährlichen Schaden von 3,5 Milliarden Euro.

Weiterführende Links
Naturgefahrenreport 2018
Serviceteil zum Naturgefahrenreport

Webcode: 20181015_003