Anzeige


11.10.2018

Sachsen-Anhalt: 1666 Hektar neu gewonnene Überflutungsflächen seit 1990

Allein die Elbe hat in den vergangenen Jahrhunderten schätzungsweise 80 Prozent ihrer Retentionsfläche verloren. Im Elbeinzugsgebiet in Sachsen-Anhalt handelt es sich um einen Verlust an Retentionsfläche von über 230 000 Hektar. Das teilt das Umweltministerium des Landes mit. Die verheerenden Jahrhunderthochwasser 2002 und 2013 hätten gezeigt, dass technische Maßnahmen allein nicht ausreichend seien, um wirksam vor Hochwasser zu schützen. Seit 1990 wurden Deichrückverlegungsmaßnahmen realisiert, um den Flüssen in Sachsen-Anhalt wieder mehr Raum zu geben. Seit 1990 konnten insgesamt 1666 Hektar Retentionsraum zurückgewonnen werden. In ganz Deutschland gibt es nach den Worten von Umweltministerin Claudia Dalbert 5500 Hektar Retentionsfläche, also ein Drittel allein in Sachsen-Anhalt.

Weiterführende Links
www.hochwasser.sachsen-anhalt.de

Webcode: 20181011_003