Anzeige


16.07.2018

Joachim Gruhler gestorben

Am 25. Juni 2018, wenige Tage nach seinem 96. Geburtstag, verstarb der erste Träger der ATV-Ehrennadel aus den neuen Bundesländern, Doz. i. R. Dr.-Ing. habil. Joachim Gruhler aus Dresden. Viele Studentengenerationen der „Dresdner Schule der Siedlungswasserwirtschaft” hat er geprägt und bis 1987 an der TU Dresden auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet. Schließlich startete er, mit der Gründung der ATV-Landesgruppe Sachsen/Thüringen 1990, eine zweite berufliche Karriere bei der Aus- und Weiterbildung des Kläranlagen-Betriebspersonals in den neuen Bundesländern. Dabei waren die Jahre, in denen heute die meisten Jugendlichen ihr Studium beginnen, alles andere als zukunftsweisend. Joachim Gruhler, geboren 1922 in Heidelberg, legte 1939 die Reifeprüfung am Dresdner Kreuz-Gymnasium ab. Seine wertvollsten Jugendjahre verbrachte er mit Kriegsdienst und Gefangenschaft von 1939 bis 1949. Nach seiner Rückkehr begann er das Studium des Bauingenieurwesens an der damaligen Technischen Hochschule Dresden, das er 1954 mit dem Diplom abschloss. Als junger Ingenieur sammelte er vielseitige wasserwirtschaftliche Erfahrungen, sowohl in der Planung als auch im praktischen Anlagenbetrieb. Im Jahre 1959 wurde er promoviert, und 1963 habilitierte er sich auf dem Gebiet der Kanalisation und Abwasserbehandlung. Schließlich lehrte und forschte Doz. Dr. Gruhler bis zu seiner Pensionierung 1987 an der damaligen Sektion „Wasserwesen” der TU Dresden. Über 200 Diplomanden und 24 Doktoranden vermittelte Doz. Dr. Gruhler ein solides Fachwissen und ermöglichte durch die praxisnahe Ausbildung den Start in ein erfolgreiches Berufsleben. Legendär bis heute sind die „Gruhler’schen Faustwerte”, gern zitiert auch auf Seminargruppentreffen ehemaliger Studenten, bei denen er ein gern gesehener Gast war. Obwohl bereits im beruflichen Ruhestand, wirkte Joachim Gruhler ab 1990 beim Aufbau der ATV-Landesgruppe Sachsen/Thüringen im Beirat mit und war als Referent der Klärwärter- und Kanalwärter-Grundkurse sowie der Abwassermeisterausbildung engagiert. Mit Beginn der Nachbarschaftsarbeit in Sachsen im Jahr 1991 übernahm er die ehrenamtliche Lehrertätigkeit in den Kläranlagen-Nachbarschaften Kamenz und Zwickau, eine Aufgabe, die er bis 1997 mit großem Engagement und der ihm eigenen Begeisterung ausfüllte. Die pädagogisch ausgezeichnete Lehrtätigkeit von Joachim Gruhler, sein Humor und seine verständliche Sprache haben ihm sowohl in der Ausbildung künftiger Akademiker als auch bei der Fortbildung des Betriebspersonals hohe Anerkennung gebracht. Als erstem Fachmann aus den neuen Bundesländern wurde Joachim Gruhler im Jahr 1995 die ATV-Ehrennadel für seine außerordentlichen Verdienste verliehen. Der DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen wird Joachim Gruhler ehrend in Erinnerung behalten.

Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke, Landesverbandsvorsitzender, Dipl.-Ing. Nikola Wehring, Geschäftsführerin, DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen

Webcode: 20180716_002