Anzeige


27.07.2018

Martin Grambow 60 Jahre

Am 10. August 2018 feiert MDgt Prof. Dr.-Ing. Martin Grambow seinen 60. Geburtstag. Martin Grambow ist Leiter der Abteilung Wasserwirtschaft und Bodenschutz am Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und Mitglied des DWA-Vorstands sowie Mitglied des Beirats des DWA-Landesverbands Bayern. Nach seinem erfolgreichen Studium des Bauingenieurwesens an der TU München begann seine Karriere 1986 in der bayerischen Wasserwirtschaftsverwaltung. Mit Abschluss des Referendariats war er als Abteilungsleiter am Wasserwirtschaftsamt Weilheim tätig und wechselte 1992 an das Bayerische Innenministerium und das Umweltministerium in das Referat „Trinkwasserversorgung”, um im Anschluss das Wasserwirtschaftsamt Hof zu leiten. 2003 übernahm Martin Grambow das Referat „Wildbäche und Wasserwirtschaft in der Fläche” am Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz und später das Referat „Gewässer erster Ordnung”. Damit begann auch seine wissenschaftliche Karriere am Lehrstuhl „Water Policy and Law” an der TU München, wo er 2012 zum Honorarprofessor für Internationales Wassermanagement und Wasserethik bestellt wurde. Die Leitung der Abteilung Wasserwirtschaft, die im Jahr 2013 um den Bereich Bodenschutz erweitert wurde, übernahm Martin Grambow im Jahr 2006. Als Chef von etwa 2500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer jährlichen Investitionssumme von etwa 350 Millionen Euro koordiniert er die bayerische Wasserwirtschaftsverwaltung bei aktuellen Themenschwerpunkten wie Klimawandel, neue Stoffe oder Wasser 4.0, aber auch in den klassischen Bereichen wie Hochwasserschutz, Siedlungswasserwirtschaft, Schutz der Oberflächengewässer und des Grundwassers. Er vertritt Bayern in nationalen und internationalen Fachgremien und leitet unter anderem die Flussgebietsgemeinschaft Donau. Prof. Grambow ist auch in den Gruppen und Projekten „Technologietransfer Wasser” (TTW), „Internationalen Expertengruppe zur Bewahrung des Erdsystems” (IESP), „Institute for Advanced Studies on Sustainability”, „Umweltcluster Bayern” oder der „WasserStiftung Bayern” intensiv beteiligt. Ein Schwerpunkt seiner internationalen Projekte liegt im nachhaltigen Wassermanagement in Indien und China.

Webcode: 20180629_003