Anzeige


22.05.2018

Pumpe checken, Kläranlage steuern. DWA und Stadt Bonn werben für Abwasserberufe

„Fachkraft für Abwassertechnik ist ein wichtiger und abwechslungsreicher Beruf. Er ist anspruchsvoll und bietet tolle Chancen”, sagt Johannes Lohaus, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA). Leider rangiere er in der Öffentlichkeit immer noch unter den eher unbeliebten Berufen, wie jüngst im Film Fack Ju Göthe 3 erneut zu sehen war. Dort wurde der Eindruck erweckt, Berufe im Abwasserbereich seien nur eine Notlösung für Menschen mit Schulproblemen. Dass die umwelttechnischen Berufe im Gegenteil fachlich anspruchsvoll und vielseitig sind, zudem mit großer Verantwortung für die Umwelt wie auch für hochwertige High-Tech-Anlagen, möchte die DWA - gemeinsam mit dem Tiefbauamt der Stadt Bonn - jungen Menschen und ihren Eltern beim Bonner Museumsmeilenfest beweisen. Die DWA wird am Freitag, 1. Juni 2018 (10.00 bis 17.00 Uhr) im Deutschen Museum Bonn ihren Lehrfilm „Umwelt trifft Technik. Ausbildung zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice” zeigen und zu Ausbildungsfragen oder über die Branche allgemein Rede und Antwort stehen. Azubis der Bonner Stadtentwässerung werden zudem am DWA-Ausbildungskasten einzelne Arbeitsschritte und Funktionsweisen in einer Kläranlage demonstrieren. Die Stadt Bonn ist außerdem mit ihrem Technikwagen vor Ort. Auf dem Wagen ist ein Pumpensystem installiert, mit dem junge Menschen experimentieren und somit einen Ausschnitt aus dem Arbeitsalltag einer Fachkraft für Abwassertechnik nachempfinden können. Ein Grundwassermodell verdeutlicht unterirdische Fließvorgänge und deckt somit einen weiteren Bereich der Wasserwelt ab. Die DWA ist ein technisch-wissenschaftlicher Fachverband mit Sitz in Hennef für die Bereiche Abwasser, Hochwasser und Gewässerschutz. Sie unterstützt das Deutsche Museum Bonn als Mitglied des Fördervereins „Wissenschaf(f)t Spaß” seit dessen Gründung. „Die Wasserwirtschaft braucht gut gebildete Fachkräfte”, erläutert Lohaus das DWA-Engagement. „Museen wie dieses tragen dazu bei, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse an technischen Zusammenhängen zu wecken.” Daher sieht Lohaus in der gemeinsamen Präsentation von DWA und Stadt Bonn während des Museumsmeilenfestes auch einen weiteren Baustein zur Förderung von MINT-Berufen (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik), der sich auch das Deutsche Museum mit ihrem Berufsorientierungsprojekt verschrieben hat.

Webcode: 20180522_008