Anzeige


11.05.2018 - Sponsored News

Gut gerüstet für jedes Wetter: Intelligente Kanalnetzsteuerung

Die Zunahme an Starkregenereignissen und sich verändernde Niederschlagszustände sind eine Tatsache, auf die sich die Wasserwirtschaft einstellen muss. Sie erfordern von Kanalnetzbetreibern eine vorausschauende Bewirtschaftung von Speicherräumen, um jederzeit die anfallenden Wassermengen zu beherrschen. Wo es primär um die Sicherheit von Menschen geht, kann nachgeordnet auch über Ressourcen-Nutzung und Energieoptimierung nachgedacht werden. Dank immer besserer Datengrundlagen im Rahmen der Digitalisierungsstrategie ist eine energetische Betrachtung der Reaktionen auf Starkregenereignisse schon heute möglich. Hier helfen Simulationswerkzeuge von Siemens, die das Kanalnetz mit sämtlichen angeschlossenen Anlagen als Basis für ganzheitliche Überlegungen für mögliche Sonder-Fahrweisen nutzen. Durch Integration von historischen Daten von lokalen Niederschlägen in der Simulation können nicht nur Wege gefunden werden, Betriebseffizienz und -sicherheit zu steigern. Unter Berücksichtigung aller Parameter inklusive der Energie-KPIs lässt sich zunächst über die Simulation auch der jeweils notwendige Energie- und Ressourceneinsatz voraussehen. Aus diesen Simulationen lassen sich dann Handlungsanweisungen ableiten, die eine sichere Reaktion auf besondere Regenereignisse bei gleichzeitig energieoptimierter Behandlung darstellen.

Diese Lösungen können Sie auf der IFAT 2018 auf dem Stand von Siemens (Halle A1, 439) live erleben.

Weiterführende Links:
Siemens Kanalnetzsteuerung
Siemens IFAT

Webcode: 20180507_006