Anzeige


26.04.2018

AöW: Scheuer folgt auf Stemplewski

Prof. Dr.-Ing. Lothar Scheuer ist neuer Präsident der AöW Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft. Anfang April hat das Präsidium der AöW Scheuer, Vorstand des Aggerverbands, zum Nachfolger von Dr. Jochen Stemplewski gewählt. Stemplewski hatte das Amt nach mehr als zehn Jahren niedergelegt, da er vor einiger Zeit aus dem aktiven Dienst ausgeschieden war. Stemplewski hatte als Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft/Lippeverband die Gründung der AöW zusammen mit anderen Akteuren in der Wasserbranche betrieben und 2007 mit der Gründung des Vereins und als erster und langjähriger Präsident die Verbandsarbeit geprägt. Der neue Präsident Scheuer betonte, dass er weiter daran arbeiten wird, dass die AöW ihre Stimme zu den wasserwirtschaftlichen Themen entschieden erhebt. Er verwies zum Beispiel aktuell auf den Vorschlag der EU-Kommission zur Neufassung der Trinkwasser-Richtlinie, der auf den ersten Blick harmlos daherkomme, aber Stolpersteine enthalte. Er setze bei seiner Präsidentschaft auch auf einen Schulterschluss mit den anderen Verbänden. Vizepräsident der AöW ist weiterhin Hans-Hermann Baas, Verbandsvorsteher des Wasserverbands Peine. Das Präsidium verlassen haben Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Firk und Albrecht Kippes, weil sie im letzten Jahr aus dem aktiven Dienst ausgeschieden sind. Als Nachfolger wurden auf der ebenfalls Anfang April durchgeführten turnusmäßigen Mitgliederversammlung Dr.-Ing. Joachim Reichert (Vorstand des Wasserverbands Eifel-Rur) und Claudia Ehrensberger (Kaufmännische Werkleiterin der Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg) gewählt.

Webcode: 20180426_003