Anzeige


22.03.2018

Trinkwasserversorgung: Startschuss für bisher größtes Infrastrukturprojekt im Gazastreifen

Die EU hat am 20. März 2018 eine Geberkonferenz zu einem Projekt für eine zentrale Entsalzungsanlage und damit verbundene Bauarbeiten im Gazastreifen organisiert. Dabei wurde finanzielle Unterstützung in Höhe von 456 Millionen Euro für das bisher umfangreichste Infrastrukturprojekt im Gazastreifen mobilisiert. Es wird mindestens 55 Kubikmeter sicheres Trinkwasser pro Jahr für Menschen liefern, die dort dringend auf Hilfe angewiesen sind. 42 Teilnehmerländer (darunter Israel und 20 EU-Mitgliedsstaaten) bekundeten ihre Unterstützung für das Projekt und betonten, dass rasch Fortschritte erzielt werden müssen. Von den insgesamt zugesagten 456 Millionen Euro kommen 77,1 Millionen aus der EU. Insgesamt werden 562,3 Millionen Euro benötigt. Das Projekt umfasst die Entsalzungsanlage selbst, Stromversorgungsanlagen zur Deckung des Energiebedarfs (15 Prozent erneuerbare Energien) und den Bau einer Nord-Süd-Transportleitung für die Verteilung des frischen Trinkwassers im Gazastreifen.

Webcode: 20180322_007