Anzeige


15.03.2018

Forschungsprojekt zum Sauerstoffeintrag in Belebungsbecken

Die Fakultät Bau - Wasser - Boden am Campus Suderburg der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Abwasserzweckverband Uelzen haben ein neues Forschungsprojekt zum Sauerstoffeintrag in Belebungsbecken gestartet. Projektleiter ist Prof. Dr.-Ing. Artur Mennerich. Einen Ansatz zur Optimierung von Kläranlagen sieht er darin, die Auslegung der Belüftungseinrichtungen und die Regelungstechnik besser an die sich ständig ändernde Atmung der Mikroorganismen anzupassen. Aber auch räumlich seien innerhalb der Becken Unterschiede vorhanden, über die man bisher wenig wisse. In dem Forschungsvorhaben sollen nun in umfangreichen Messkampagnen diese Veränderungen messtechnisch bestimmt werden. Die Ergebnisse sollen in die Modellansätze einfließen, mit denen Ingenieure biologische Kläranlagen planen und dimensionieren. Dadurch sind genauer an den Bedarf angepasste Becken und Belüftungseinrichtungen möglich. Weiter sollen die Erkenntnisse auch genutzt werden, um Mess- und Regelungsstrategien so zu programmieren, dass der Stromverbrauch so klein wie möglich ist und trotzdem gute Reinigungsergebnisse erreicht werden. Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und einer Co-Finanzierung des Landes Niedersachsen in Höhe von insgesamt 319 550 Euro gefördert. Weiterer Partner in dem Projekt ist die Dr. Born-Dr. Ermel Ingenieure GmbH (Achim).

Kläranlage Uelzen (Foto: Abwasserzweckverband Uelzen)

Webcode: 20180315_004