Anzeige


18.01.2018

Kurt Wittmann gestorben

Am 24. Dezember 2017 starb im Alter von 82 Jahren Stadtdirektor a. D. Dipl.-Ing. Kurt Wittmann, von 1989 bis 2003 Mitglied des DWA-Vorstands, 1995 bis 1999 Mitglied des Präsidiums. Kurt Wittmann hat nahezu sein gesamtes Berufsleben bei der Stadtentwässerung Nürnberg verbracht. Am 1. April 1964 trat er seinen Dienst bei der Stadt Nürnberg an und übernahm als städtischer Baurat die Abteilung Kanalentwurf. Bereits drei Jahre später wurde ihm die Leitung der wesentlich größeren Abteilung Kanalneubau übertragen. 1972 stand die Besetzung der Leiterstelle für die gesamte Stadtentwässerung an. Auch hier fiel die Wahl auf Kurt Wittmann. 23 Jahre lang war er Chef der Stadtentwässerung innerhalb des Tiefbauamts. Im Jahre 1995 beschloss der Nürnberger Stadtrat auf Initiative von Kurt Wittmann, den bisherigen Regiebetrieb Stadtentwässerung aus dem Tiefbauamt auszugliedern und ab 1. Januar 1996 als Eigenbetrieb zu führen. Es war damals der einzige und erste Eigenbetrieb der Stadt Nürnberg. In einem Alter, in dem andere bereits intensiv über den Ruhestand nachdenken, wurde Kurt Wittmann vom Stadtrat zum Technischen Werkleiter berufen. Der beachtliche Aufgaben- und Kompetenzzuwachs ermöglichte es, dass er mit Wirkung vom 1. April 1997 zum Stadtdirektor befördert werden konnte. Mit dem Erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren ging er im Jahr 2000 in den wohlverdienten Ruhestand. Auch im ehrenamtlichen Bereich war Kurt Wittmann sehr aktiv. 1989 wurde er von der Mitgliederversammlung der damaligen ATV-Landesgruppe Bayern zum Landesgruppenleiter gewählt. Seither gehörte er auch dem Vorstand der Vereinigung an. Darüber hinaus war er von 1995 bis 1999 Präsidiumsmitglied. Seit der Fusion der ATV mit dem DVWK war Kurt Wittmann bis Ende 2003 Vorsitzender des ATV-DVWK-Landesverbands Bayern und Vorstandsmitglied der Vereinigung. Im Jahr 2003 wurde er von der DWA mit ihrer Ehrennadel ausgezeichnet. Kurt Wittmann verstand es immer, durch seinen verschmitzten Humor bei allen Veranstaltungen eine gute Stimmung zu erzeugen. Sein feiner, ausgleichender Charakter hat dazu beigetragen, dass der Prozess der Fusion von ATV und DVWK in Bayern harmonisch verlief. Als vom Landesverband ausgezeichneter Ehrenvorsitzender hat Kurt Wittmann sich immer noch sehr aktiv in die Landesverbandstätigkeit eingebracht und war bis zuletzt noch an dem Geschehen sehr interessiert. Die DWA und speziell der Landesverband Bayern werden Kurt Wittmann ein ehrendes Andenken bewahren.

Otto Schaaf (Köln) und F. Wolfgang Günthert (München)

Webcode: 20180118_002