Anzeige

18.07.2017

Hochwasserrisiken eindämmen. DWA-Hochwassertag befasst sich mit Managementplanung und Starkregen

Zum neunten Mal widmet sich die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) am 30. November 2017 in Kassel den Themen Hochwasserschutz und Hochwasservorsorge. Der DWA-Hochwassertag stellt Planungen für den zweiten Zyklus der europäischen Hochwasser-Risikomanagement-Richtlinie (EG-HWRMRL) und Erkenntnisse aus der gemeinsamen Implementierung von HWRMRL und Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) vor. Außerdem beleuchtet er das Thema Starkregen, das bisher nicht in die Umsetzung der Richtlinie eingeflossen ist. Weitere Schwerpunkte der Veranstaltung befassen sich mit der Kommunikation von Starkregen, mit multifunktionalen Flächennutzungen und dem Betrieb von Stauanlagen im Hochwasserfall. Der Hochwassertag findet in Kooperation mit der Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften (FgHW) und der Universität Kassel statt und richtet sich an Wasserwirtschaftler, Stadtplaner, Architekten, Katastrophenschützer, Versicherungsvertreter und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Forschungsvorhaben zum Thema und neue Produkte werden in einer Ausstellung im Foyer präsentiert.

Für DWA-Mitglieder kostet der Hochwassertag 320 Euro, Nichtmitglieder zahlen 380 Euro. Er findet im Ramada-Hotel Kassel City Centre, Baumbachstraße 2, 34119 Kassel, statt. Informationen und Anmeldung über Angelika Schiffbauer, Telefon: 02242 872-156, E-Ma

Weiterführende Links
www.dwa.de

Webcode: 20170718_002