Anzeige

12.07.2017

Eberhard Jüngel 70 Jahre

Dipl.-Ing. Eberhard Jüngel, DWA-Ehrenmitglied, langjähriger Vorsitzender des DVWK-Landesverbandes Südost und später des DWA-Landesverbandes Sachsen/Thüringen sowie ehemaliges Mitglied des DWA-Präsidiums, feiert in Zschorlau im Westerzgebirge am 26. Juli seinen 70. Geburtstag. Geboren 1947 im sachsen-anhaltinischen Merseburg und aufgewachsen in Leuna, studierte er nach dem Abitur konstruktiven Wasserbau an der Technischen Universität Dresden. Im Jahr 1971 wurde das Westerzgebirge Eberhard Jüngels neue Heimat. Als junger Diplom-Ingenieur war er Bauleiter des damals größten Pumpspeicherwerks Markersbach und ab 1974 bei der Wasserwirtschaftsdirektion Obere Elbe/Mulde (WWD) in der Aufbauleitung für die Talsperre Eibenstock tätig. 1985 wurden Eberhard Jüngel der Aufbau und die Leitung der Abteilung Talsperreninstandsetzung in Neidhardtsthal bei Eibenstock an der Zwickauer Mulde übertragen. Mehr als 40 Jahre hat Eberhard Jüngel, der dann bis zu seinem beruflichen Ruhestand im Jahre 2012 Leiter des Betriebs Zwickauer Mulde/Obere Weiße Elster der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen war, die wasserwirtschaftliche Entwicklung im sächsischen Westerzgebirge und im Vogtland mitgeprägt. Seine fachverbandliche Arbeit begann am 1. Juli 1990 mit dem Eintritt in den DVWK, den Deutschen Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau e. V. 1994 wurde Eberhard Jüngel zum Vorsitzenden des DVWK-Landesverbands Südost gewählt und war damit auch Mitglied des Bundesvorstands des DVWK. Mit der Fusionierung von DVWK und ATV im Jahre 2000 wurde er 1. Stellvertreter des Vorsitzenden im Landesverband Sachsen/Thüringen. Eberhard Jüngel hat die spannende und auch spannungsreiche Zeit des Zusammenführens der Fachverbände miterlebt und mitgestaltet. In der Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum des DWA-Landesverbands Sachsen/Thüringen erinnert er sich, auch aus sehr persönlicher Sicht, daran. Von 2002 bis 2013 prägte Eberhard Jüngel die Vereinigung als ATV-DVWK- und DWA-Landesverbandsvorsitzender Sachsen/Thüringen sowie als Präsidiums- und Vorstandsmitglied (ab 2000) entscheidend mit. Die Gewässer-Nachbarschaften lagen Eberhard Jüngel neben den vielfältigen Aufgaben als Landesverbandsvorsitzender ganz besonders am Herzen. Entwickelt aus den DVWK-Ortsterminen zur naturnahen Gewässerunterhaltung erhielten sie im Jahre 2002 durch Eberhard Jüngel den entscheidenden Impuls und wurden innerhalb eines halben Jahres flächendeckend in Sachsen und Thüringen aufgebaut. Deutschlandweit einzigartig ist deren Organisation unter dem Dach des DWA-Landesverbands Sachsen/Thüringen. Die Gewässer-Nachbarschaften entwickelten sich zwischen Werra und Neiße zu einem Erfolgsmodell, das der Jubilar stets mit viel Herzblut vorangebracht hat. Seit 1995 führten die Exkursionen unter fachlicher und reiseorganisatorischer Leitung von Eberhard Jüngel nicht nur zu wasserwirtschaftlichen Projekten, sondern machten die Teilnehmer auch mit geografischen, historischen und naturkundlichen Besonderheiten sowie mit Land und Leuten bekannt. „Jüngel-Reisen” wurde zur Marke im Landesverband Sachsen/Thüringen und das nicht nur wegen der fachlichen Exkursionsangebote - auch an den stets wohldurchdachten organisatorischen Ablauf erinnern sich die Teilnehmer gern. Im Jahr 2014 wurden die hervorragenden Verdienste von Eberhard Jüngel mit der Verleihung der DWA-Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Bereits 2010 verlieh ihm Gesellschaft der Förderer des Hubert-Engels-Instituts für Wasserbau und Technische Hydromechanik an der TU Dresden die Hubert-Engels-Medaille. Seinem Fachverband DWA ist Eberhard Jüngel nach wie vor eng verbunden - ob als Gast zum 25-jährigen Jubiläum des Landesverbands oder der Kläranlagen-Nachbarschaften Sachsen/Thüringen, als Autor der Festschrift oder zur 50. Ausgabe des Rundbriefs oder auch als aktiver Teilnehmer am Betriebsausflug der Geschäftsstelle rund um die Talsperre Bautzen per Fahrrad. Die Mitglieder des DWA-Landesverbandes Sachsen/Thüringen und alle Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle in Dresden gratulieren ihrem Vorsitzenden a. D. Eberhard Jüngel in großer Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste und Lebensleistung zum 70. Geburtstag auf das Allerherzlichste. Wir wünschen dem Jubilar gute Gesundheit und körperliche Fitness für all seine aktiven Hobbys, ob Skilaufen, Radfahren oder Wandern, ob im schönen Erzgebirge oder im Defereggental. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, mit Kindern und Enkeln, mögen schöne Stunden im neuen Lebensjahrzehnt Freude und Kraft bringen. Die Fachkolleginnen und Fachkollegen des DWA-Landesverbands Sachsen/Thüringen und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle in Dresden wünschen mit den Worten des geschätzten Humoristen Loriot auch „für alle mehr ins Private zielenden Tätigkeiten” alles Gute.

Eberhard Jüngel (erster von links) im Kreis der Teilnehmer der Fachexkursion 2011 in den Vinschgau am Ufer des Reschensees

Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke (Landesverbandsvorsitzender), Dr. Gabriele Lang (Geschäftsführerin), DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen

Webcode: 20170609_001