Anzeige


04.09.2012

Aktionsprogramm Ufer- und Flachwasserzone am Bodensee

Das Umweltministerium von Baden-Württemberg hat Ende August das „Aktionsprogramm Ufer- und Flachwasserzone am Bodensee“ ins Leben gerufen. Das Programm dient der deutlichen Verbesserung der ökologischen Qualität der Ufer- und Flachwasserzone des Bodensees und somit der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Das Programm basiert auf dem Renaturierungspotenzial der IGKB Internationalen Gewässerschutzkommission für den Bodensee. Danach kann der naturnahe Uferanteil Baden-Württembergs von derzeit rund 50 Prozent auf zukünftig 75 Prozent angehoben werden. Konkret bedeutet dies, dass auf einer Länge von 53 km des insgesamt 159 km langen baden-württembergischen Bodenseeufers Verbesserungsmaßnahmen notwendig sind. Die Kosten hierfür beziffert das Land auf rund 32 Mio. €. Die Kosten für die Maßnahmen mit der höchsten Priorität – Maßnahmen mit dem höchsten ökologisch-ökonomischen Wirkungsrad, belaufen sich auf rund vier Mio. €. Das Land betont in dem Aktionsprogramm, dass selbst die teilweise Ausschöpfung des Renaturierungspotenzials nur in einem längerfristigen Zeitraum erfolgen kann, der voraussichtlich über die längste Frist der Wasserrahmenrichtlinie hinausreichen wird.

Webcode: 20120904_002