Gütezeichenprüfung RAL GZ 968

Kanalhaie haben in einigen Regionen für Schlagzeilen gesorgt. Ihnen das Handwerk zu legen, ist Anliegen der Gütegemeinschaft Grundstücksentwässerung, die im Mai gegründet wurde. Die GFA möchte als Prüforganisation zur Verbesserung des Zustandes der Grundstücksentwässerungsanlagen beitragen.

Die GFA als Prüforganisation

Zur Umsetzung in die Praxis wurden vier Prüforganisationen zugelassen. Firmen, die Interesse an der Verleihung des Gütezeichens haben, können frei wählen, mit welcher Prüforganisation sie zusammenarbeiten wollen.

Die GFA bietet sowohl die Erstprüfung zum Erwerb dieses Gütezeichens an als auch die Fremdüberwachung der Firmen, die erforderlich ist, damit die Berechtigung zum Führen des Gütezeichens längerfristig Bestand hat.

Die GFA - Gesellschaft zur Förderung der Abwassertechnik e. V. - organisiert Prüfungen für alle Beurteilungsgruppen, wobei der Schwerpunkt im Bereich Neubau, Reparatur, Erneuerung und Prüfung von Abwasserleitungen und –kanäle DN ≤ 250 auf Grundstücken sowie im Bereich deren Reinigung, Inspektion und Dichtheitsprüfung liegen wird.

Als Schwesterorganisation der DWA will die GFA besonders (jedoch nicht ausschließlich) DWA-Mitglieder ansprechen.

Neben der GFA sind Güteschutz Kanalbau e. V., die Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e. V. (ÜWG-SHK) und der Fachverband Gütesicherung Entwässerungstechnik e. V. (GET) als Prüforganisationen zugelassen.

Gütezeichen Grundstücksentwässerung

Für öffentliche Kanäle und Bauwerke der Abwasserbeseitigung gehört die regelmäßige Überprüfung des ordnungsgemäßen Zustandes längst zum Standard. Im privaten Bereich sieht das leider anders aus. Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) fordert in § 60 für alle Abwasseranlagen einen Betrieb nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik und verlangt erforderlichenfalls eine Sanierung. § 61 beinhaltet die Verpflichtung für alle Betreiber, den Zustand der Anlagen auch selbst zu überwachen. Eine Verordnung zur Umsetzung dieser beiden Forderungen ist auf Bundesebene jedoch nicht in Sicht.

Für Grundstückseigentümer bedeutet das, dass sie ihre privaten Abwasserkanäle und leitungen zunächst von geeigneten Fachfirmen untersuchen lassen sollten. Doch wie können Auftraggeber ermessen, ob eine Firma tatsächlich fachlich geeignet ist, diese Arbeit auszuführen? Hier setzt das neue Gütezeichen RAL GZ 968 an. Für die Inhalte der Überprüfungen ist die Gütegemeinschaft verantwortlich, sie entscheidet schlussendlich auch über die Vergabe der Gütezeichen. Auch die Zulassung der Prüfer obliegt der Gütegemeinschaft.

Für die Abwicklung des Prüfverfahrens wurden vier Prüforganisationen zugelassen – u.a. die Gesellschaft zur Förderung der Abwassertechnik e. V. – GFA.